Wie die Gemeinde Otelfingen informiert, soll sich jeder melden, der kriegsgeflüchteten Ukrainern eine Wohnunterkunft bereitstellen kann.
Ukraine ukrainische Flagge
Flagge der Ukraine. - Pixabay

Zwischenzeitlich sind die ersten Flüchtenden aus der Ukraine auch in Otelfingen angekommen. Die Personen werden sowohl bei Privaten wie auch in der Asylunterkunft der Gemeinde Otelfingen untergebracht.

Die vorhandenen Unterbringungskapazitäten sind beschränkt, und sollte der Konflikt weiter anhalten, ist mit weiteren Flüchtenden zu rechnen. Der Gemeinderat Otelfingen sucht daher vorsorglich Unterbringungsmöglichkeiten, sollten die Gemeindeunterkünfte nicht mehr reichen.

Da vor allem Frauen und Familien flüchten und die Unterbringung über längere Zeit dauern kann, werden Wohnungen oder Wohnungseinheiten gesucht und keine einzelnen Zimmer. Personen, welche über leerstehende Liegenschaften/Wohnungen verfügen und diese zur Unterbringung von Flüchtenden zur Verfügung stellen möchten, werden gebeten, sich bei der Leiterin Soziale Dienste, Nadia Pierandozzi, zu melden. Sie erteilt auch gerne weitergehende Auskünfte.

Mehr zum Thema:

Otelfingen