Die Kantonspolizei Zürich löste am Donnerstag eine Kundgebung bei der Tankanlage in Rümlang ZH auf. Rapportiert wird nun wegen verschiedener Straftatbestände.
Kantonspolizei Zürich. - Kantonspolizei Zürich

Gegen 6.15 Uhr am Donnerstag, 12. Mai 2022, versuchten Aktivisten die Zufahrt zur Tankanlage in Rümlang zu blockieren. Die ausgerückte Kantonspolizei Zürich suchte umgehend den Dialog mit den Aktivsten.

Nachdem sich diese weigerten das Firmengelände freiwillig zu verlassen, mussten vier Kundgebungsteilnehmende in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr aus Holzgerüsten geborgen werden.

Alle Aktivisten, sechs Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 17 und 28 Jahren aus der Schweiz und Deutschland, wurden durch die Kantonspolizei in eine Polizeistation für Befragungen geführt.

Straftaten der zuständigen Jugendanwaltschaft zur Anzeige gebracht

Die elf Personen werden wegen der Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration, Nötigung und weiterer Straftatbestände bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Winterthur-Unterland sowie der zuständigen Jugendanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Der Verkehr auf der Flughofstrasse war durch die Störaktion leicht beeinträchtigt. Die Zufahrt zur Tankanlage konnte während der ganzen Aktionsdauer gewährleistet werden.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen Spezialisten der Feuerwehr von Schutz & Rettung Zürich, die Stützpunktfeuerwehr Rümlang, Vertreter der Gemeinde Rümlang, der Betreiber der Tankanlage sowie vorsorglich ein Notarzt und ein Rettungswagen von Schutz & Rettung Zürich im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Demonstration Feuerwehr Rümlang