Mit Roland Buri, Präsident der SVP Pfäffikon, sprechen wir im Interview über die Vorzüge der Region Pfäffikon und die Zukunft der Partei.
SVP Pfäffikon
Die SVP Pfäffikon beim Bezirksanlass. - ZVG

Die SVP Pfäffikon zählt aktuell rund 90 Mitglieder. 1971 ist durch die Umbenennung der ehemaligen BGB (Bauern- Gewerbe und Bürgerpartei) die heutige SVP entstanden. Pfäffikon hat mit der BGB schon vor rund 100 Jahren ein Mitglied des Nationalrates stellen können.

Mit uns spricht Parteipräsident Roland Buri über die aktuellen Themen und die Nachwuchspolitik.

Nau.ch: Für was setzt sich die SVP Pfäffikon allgemein ein?

Roland Buri: Die SVP Pfäffikon setzt sich für eine massvolle Verwendung der Steuergelder zur Erfüllung der Kernaufgaben der Gemeinde ein. Dazu gehören die Gewährleistung der Sicherheit der Einwohner, die Werterhaltung der Infrastruktur, aber auch eine effiziente Verwaltung.

SVP Pfäffikon
Schule, Gesundheit und Soziales sind wichtige Themen für die SVP Pfäffikon. - ZVG

Die Erhaltung der Wohnqualität in Pfäffikon bei tiefen Steuern, Abgaben und Gebühren für Private und Unternehmungen sind uns ein zentrales Anliegen. Durch eine gezielte Wirtschaftsförderung wollen wir Pfäffikon als Standort für Unternehmen noch attraktiver machen.

Nau.ch: Welche Themen beschäftigt die Ortspartei aktuell?

Roland Buri: Bereits stehen die nächsten Kommunalwahlen (März 2022) vor der Tür. Wir werden kompetente und geeignete Kandidaten den Wählern zur Wahl anbieten. Die Rekrutierung und Nominierung sind im vollen Gange.

Schule, Gesundheit und Soziales sind natürlich Dauerthemen, welche gerade auch im Zuge von Corona laufend anspruchsvoller werden. Insbesondere hier gilt es ein gesundes Mass zwischen Wünschbarem und Machbarem zu finden. Ausserdem sind Infrastrukturthemen wie Schulhäuser oder ein neuer Bushof wichtige Themen. Alljährlich steht natürlich auch das Budget zur Debatte, wo sich die SVP Pfäffikon für einen tiefen Steuersatz einsetzt.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen an der Region Pfäffikon besonders?

Roland Buri: Pfäffikon bietet die besten Voraussetzungen für ein hohe Lebensqualität. Nicht umsonst nennen wir uns die Perle am Pfäffikersee.

SVP Pfäffikon
Die SVP Pfäffikon setzt sich für einen tiefen Steuersatz ein. - ZVG

Jeder Pfäffiker kann die Naherholungsgebiete zu Fuss erreichen. Neben der idyllischen Landschaft, wunderbaren Wäldern und dem wunderschönen See mit einer der schönsten und beliebtesten Badis im Zürcher Oberland weisen wir bei über 12'000 Einwohnern trotzdem einen intakten Dorfkern aus, wo man sich beispielsweise am Samstag beim beliebten Wochenmarkt trifft.

Pfäffikon ist durch den ÖV bestens erschlossen: In einer knappen halben Stunde erreicht man das Stadtzentrum von Zürich.

Nau.ch: Wie steht es um den Nachwuchs in der Partei und wie motivieren Sie die Nachwuchspolitik?

Roland Buri: Wie alle Parteien kämpfen auch wir mit gewissen Nachwuchsproblemen. Allerdings konnten gerade im laufenden Jahr wieder einige jüngere Neumitglieder gewonnen werden und auch in den Vorstand der Ortspartei haben wir kürzlich neue und motivierte Kräfte gewählt.

Wir setzen vermehrt auf Social Media, der beste Weg ist jedoch nach wie vor der persönliche Kontakt. Wir laden Interessierte auch gerne zu einer Parteiversammlung ein, damit sie reinschnuppern und sich ein Bild machen können.

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der SVP Pfäffikon?

Roland Buri: Selbstverständlich wollen wir die stärkste Ortspartei bleiben und unsere Verantwortung entsprechend wahrnehmen. Es dürfen durchaus noch einige Mitglieder dazukommen. Durch unsere Behördenmitglieder und das Engagement der Parteimitglieder wollen wir die Geschicke von Pfäffikon mitprägen und zum Gedeihen unseres attraktiven Dorfes beitragen.

Mehr zum Thema:

Steuern Bauern Coronavirus SVP