Klein und Gross machten sich am 26. Mai 2022 wieder einmal auf zum bekannten Start der Auffahrtswanderung. Es war ein perfekter Tag, um Wandern zu gehen.
TSV Neuendorf, Auffahrtswanderung
Turner und Angehörige des TSV Neuendorf auf ihrer Auffahrtswanderung - TSV Neuendorf
Ad

Mit einer kleinen Erklärung des Ablaufes durch Corina wurden die Teilnehmer informiert. Zusätzlich wurde jedem Teilnehmer ein kleines Stück Papier und einen Stift mitgegeben, welche sie später in der Wanderung benötigen würden. Dies ruft schon mal eine grosse Verwunderung der Wanderer auf. Doch langes Warten und Herumstehen war nicht das Ziel, alle wollten sich rasch auf den Weg machen und etwas Aufregendes, Spannendes erleben.

Auf ging's Richtung Wolfwilerstrasse zum bekannten Kreuz, wo es dann gleich in den Wald hinein ging. Nun ging es durch das Grüne. Geführt, marschierten Gross und Klein nun durch den Wald bis zu einer Kreuzung, wo es plötzlich «STOP» hiess. Die «Notizzettelchen» hatten nun ihren Einsatz. Damit es nicht nur eine gewöhnliche Wanderung mit einer Wegbeschreitung gab, hatten sich die Turnerinnen A etwas Besonderes überlegt. Es sollte keinem langweilig werden, weder Klein noch Gross.

Es waren auf einem begrenzten Abschnitt im Wald, entlang des Weges 16 selbst gemachte «Pong-Pongs» (kleine Stoffbällchen) versteckt. Die Aufgabe war jetzt, die «Pong-Pons beim Beschreiten des Pfades zu zählen und auf dem erhaltenem Zettelchen zu notieren. Am anderen Ende des Waldweges warteten zwei der Turnerinnen A und zogen die Zettelchen ein. Danach war es an der Zeit, weiter zu gehen.

Der Hunger war mit von der Partie

Eine kleine letzte Pause gab es nach etwa anderthalb Stunden beim Vogelhüttli. Der vorhandene Spielplatz bereitete vor allem den kleinsten Teilnehmern während des Wartens grosse Freude. Doch eine lange Pause wurde es nicht. Alle wollten nun rasch ans Ziel, da einigen bereits der Magen knurrte. Am Ziel, dem TSV- Hüttli, wurden die sportlichen Wanderer mit einem kleinen Apéro empfangen. Ein Teil der Turnergruppe blieb freundlicherweise am Ziel zurück und bereitete das Apéro wie auch das Feuer vor.

Somit dauerte es nicht lange, und die mitgebrachten Würste wurden gebraten. Nun konnte es noch genossen werden. Spiele wurden gespielt, und Gemütlichkeit verbreitete sich. Doch etwas musste noch erledigt werden. Es gab eine Rangverkündigung der drei besten «Pong-Pong Zähler». Drei ausgeschmückte Strausseneier gab es zu gewinnen – das eine gefüllt mit Honig (der Imkerei Wittmer), das andere mit Erdbeeren vom Moos und das letzte mit verschiedenen Knabbersachen.

Einige Sachen mussten im Voraus geplant werden

Damit jedoch eine solche Wanderung stattfinden konnte, gab es einige Vorbereitungen. Zum einen stellte sich eine Gruppe zur Verfügung, welche die ganze Wanderung einmal ablief und so einen optimalen Weg fand. Dem Verein war es sehr wichtig, dass die Wanderung für alle machbar ist und auch mit Kinderwagen passierbar war. Weiter musste das Apéro organisiert werden. Die Knabbersachen und die Getränke erhielten sie auf Anfrage vom Dorfladen, Volg. Ebenso musste das Ganze zum Wald transportiert werden.

Für alle Teilnehmenden war es eine gelungene Wanderung. Es freute sie sehr, dass zahlreiche Turnerinnen sich am Donnerstag auf die Wanderung begeben haben. Nun können die Veranstalter nur hoffen, dass es ihnen auch so gefallen hat und sie sich alle zusammen auf die nächste Auffahrtswanderung freuen dürfen.

Mehr zum Thema:

Feuer Grüne Volg Auffahrt