Die Stadt Nidau weist das erste Mal seit 2001 wieder einen negativen Jahresabschluss aus.
Finanzen
Finanzen (Symbolbild). - Keystone

Mit einem Aufwandüberschuss beim Allgemeinen Haushalt von Fr. 807 483.82 weist die Stadt Nidau das erste Mal seit 2001 wieder einen negativen Jahresabschluss aus. Budgetiert gewesen war ein Defizit von Fr. 3 977 187.95. Die Jahresrechnung 2020 schliesst somit um Fr. 3 169 704.13 besser ab als budgetiert.

Auf der Ertragsseite trug der höhere Steuerertrag von rund 1,4 Millionen Franken wesentlich zum ausgewiesenen Resultat bei. Auf der Ausgabenseite fielen die Aufwände für den baulichen und betrieblichen Unterhalt ( 330 000 Franken), die Dienstleistungen und Honorare (410 000 Franken), die Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen ( 300 000 Franken) und der Personalaufwand (510 000 Franken) tiefer aus als budgetiert.

Die Belastung beim Finanz- und Lastenausgleich (FILAG) war zudem um 280 000 Franken tiefer als im Budget für 2020 vorgesehen.

Ein höherer Wertberichtigungsaufwand auf Forderungen (1,010 Millionen Franken) und notwendige Nachkredite infolge der Covid-19 Pandemie von insgesamt 240 000 Franken belasteten das Ergebnis der Jahresrechnung 2020. Am 17. Juni liegt die Jahresrechnung 2020 dem Stadtrat zur Genehmigung vor.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Franken