Die Primeo Energie-Gruppe in Münchenstein BL hat 2020 den Umsatz klar gesteigert. Er stieg gegenüber dem Vorjahr um mehr als ein Drittel auf 1,1 Milliarden Franken. Der Gewinn wurde von 27 auf 32 Millionen Franken gesteigert.
Primeo
Der Hauptsitz der Primeo-Energie Werke in Münchenstein BL. - Wikimedia Commons / Jokrch

Primeo Energie spricht in einer Mitteilung vom Dienstag von einem erfolgreichen Jahr. Trotz Verwerfungen an den Energiemärkten lägen alle Kennzahlen über denjenigen des Vorjahrs. Neben Umsatz und Reingewinn betrifft dies auch das Betriebsergebnis (EBIT), das von 52 auf 72 Millionen Franken gesteigert werden konnte.

Die Leistungszunahme war gemäss Mitteilung unter anderem auf die stark gestiegenen Strompreise, die wirtschaftliche Erholung und das kalte Wetter zurückzuführen. Dazu kam ein nicht organischer Wachstumsschub durch die Übernahme der Stromsparte der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ).

Die grossen aktuellen Herausforderungen seien die Strompreisentwicklung und die Versorgungssicherheit, heisst es in der Mitteilung. Haupttreiber der Strompreise seien die momentan sehr hohen Gas-, Kohle- und CO2-Preise. Dies werde voraussichtlich eine Erhöhung der Strompreise nach sich ziehen.

Bei der Versorgungssicherheit spricht Primeo Energie in der Folge der geopolitischen Verwerfung von einer angespannten Lage. Sie sei aber nach wie vor intakt.

Mehr zum Thema:

Franken Wetter Energie Münchenstein