Wie die Gemeinde Sins mitteilt, bezogen im 2021 im Kanton 13'306 Personen in 8506 Dossiers Sozialhilfe. Damit ist die Zahl der Dossiers leicht zurückgegangen.
Der Gemeinderat. - Symbolbild
Ad

Im Jahr 2021 bezogen im Kanton Aargau 13'306 Personen in 8506 Dossiers Sozialhilfe. Damit ist die Zahl der Dossiers zum vierten Mal in Folge leicht zurückgegangen.

Auch die Sozialhilfequote, das Verhältnis der Sozialhilfebeziehenden zur ständigen Wohnbevölkerung des Kantons, sank um 0,1 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent und liegt damit erstmals seit 2011 wieder unter zwei Prozent.

Die nationale Sozialhilfequote lag 2020 bei 3,2 Prozent.

Die Sozialhilfequote ist seit 2018 gesunken

Die Sozialhilfequote war im Kanton Aargau bis 2017 langsam angestiegen, seit 2018 hingegen um je 0,1 Prozentpunkte pro Jahr leicht gesunken – auch in den Jahren mit Covid-19.

Diese Entwicklung deutet darauf hin, dass im Kanton Aargau die pandemiebedingten wirtschaftlichen Härtefälle durch die vorgelagerten Hilfeleistungen aufgefangen und Zusatzbelastungen der Sozialhilfe abgewendet werden konnten.

In der Gemeinde Sins lag im Jahr der letzten Statistik 2021 das Total der Dossiers bei 13 beziehungsweise 22 Personen. Die Sozialhilfequote lag damit bei 0,5 Prozent.

Im Bezirk Muri liegt dieser Wert bei 1,1 Prozent. Die Dossiers verteilen sich auf Fälle der Sozialhilfe, Elternschaftsbeihilfe und Alimentenbevorschussung.

Mehr zum Thema:

Sins