Die geplante Buvette «Strandleben» auf der Luzerner Ufschötti kann erst 2022 in Betrieb genommen werden. Grund sind Einsprachen gegen das Betriebskonzept, die das Baubewilligungsverfahren verzögern. Die Stadt prüft nun ein Überbrückungsangebot.
Luzerner Rösslimatt
Die Luzerner Altstadt. - Keystone

Im Dezember 2018 hatte die Stadt drei Buvette-Standplätze für 2021 bis 2017 öffentlich ausgeschrieben. Zwei auf dem Inseli und eine auf der Ufschötti.

Der Baubewilligungsprozess verzögere sich jedoch aufgrund von Einsprachen gegen das Betriebskonzept, teilte die Stadt Luzern am Donnerstag mit. Deshalb beschlossen die Verantwortlichen von in Abstimmung mit der Stadt, den Start des Buvette-Betriebs auf die Saison 2022 zu verschieben.

Die Unsicherheit, ob und wann eine Eröffnung im Sommerhalbjahr 2021 möglich sei, verhindere notwendige organisatorische Vorkehrungen bezüglich Logistik und Personal.

Besuchende der Ufschötti sollen in diesem Sommer aber dennoch von einem kleinen, befristeten Angebot auf dem Buvette-Standplatz profitieren können. Deshalb prüft die Stadt, ob mit dem Einsatz von lokalen Klein- und Kleinstunternehmen aus dem mobilen Gastrobereich kurzfristig eine Überbrückungsmöglichkeit realisiert werden könne.

Mehr zum Thema:

Abstimmung