Absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern im Kanton Basel-Landschaft ab Dienstag. Aktuell liegt die Waldbrandgefahr bei 4 von 5 Stufen.
basel-landschaft
Ein Feuer in einem Wald. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Kanton Baselland gilt ab Dienstag ein absolutes Feuerverbot im Wald und am Waldrand.
  • Auch ist die Wasserentnahme nur noch aus Birs und Rhein erlaubt.
  • Für den Unterlauf der Bris gilt ein Betretungs- und Badeverbot für Mensch und Tier.

Im Kanton Basel-Landschaft gilt ab Dienstag, 19. Juli 2022, ein absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern. Wer etwa auf einer Feuerstelle grillieren will, muss sich mindestens 50 Meter vom Waldrand entfernt befinden. Denn laut dem kantonalen Führungsstab ist die Waldbrandgefahr neu gross, also auf Stufe 4 von 5.

Der Kanton Basel-Landschaft erlaubt auch keine Wasserentnahmen aus kleineren Gewässern mehr. Nur noch aus der Birs und dem Rhein seien derzeit noch bewilligte Wasserentnahmen möglich. Das heisst es in einer Mitteilung des kantonalen Führungsstabs vom Montag, 18. Jlui 2022.

Drei Bäche müssten wegen sehr tiefer Wassermengen ausgefischt werden, steht weiter im Communiqué. Weitere Ausfischungen seien zu erwarten.

Basel-Landschaft warnt vor Feuerwerk am 1. August

Das Amt für Wald beider Basel hat zudem ein Betretungs- und Badeverbot für den Unterlauf der Bris ausgesprochen. Damit will man den Stress für die Fische minimieren und einem Fischsterben vorbeugen. Der Fluss darf auch nicht befahren werden.

Der Kanton Baselland mahnt mit Blick auf den Nationalfeiertag auch schon zur Vorsicht mit Feuerwerk. Wer solches abbrennt, muss mindestens 200 Meter von einem Wald entfernt stehen.

Mehr zum Thema:

Feuerwerk 1. August Stress