In der zweiten Runde der NLA Meisterschaft traf Skorpion Emmental-Zollbrück auf die FB Riders Dürnten-Bubikon-Rüti und gewann mit 9:4.
Floorball Köniz
Unihockey (Symbolbild). - Keystone

In der zweiten Runde der NLA Meisterschaft traf Skorpion Emmental-Zollbrück auswärts auf die FB Riders Dürnten-Bubikon-Rüti. Auf einem gewöhnungsbedürftigen Boden brauchten die Skorps etwas Anlaufzeit, brachten jedoch den 9:4 Sieg souverän über die Runden.

Die Startphase war auf beiden Seiten geprägt von mässiger Ballkontrolle und dementsprechend vielen Ballverlusten, die zu gefährlichen Kontern führten. Die Skorps haderten etwas mit der gegnerischen Taktik der Mann- resp. Fraudeckung und zeigten sich in der Spielauslösung unkreativ und teilweise etwas gar hilflos.

Der Torreigen

In der 16. Minute traf Lucie Rezacova nach einem schnell ausgelösten Konter zum 1:0 für die Gäste und eröffnete damit den Torreigen. Der Knopf fürs Tore schiessen schien geöffnet zu sein, denn die Riders glichen in der 18. Minute das Skore aus, ehe Lucie Rezacova und Sonia Brechbühl noch vor der ersten Pausensirene auf 3:1 für die Emmentalerinnen erhöhten.

Cheftrainer Lukas Schüepp forderte in der Pause mehr Kontrolle, Präsenz und Ideenreichtum von seinem Team. Der Anschlusstreffer der Riders glich einem Weckruf, den die Skorpione fanden langsam zu ihrem Spielkonzept zurück und so war die Reihe an Lena Baumgartner und Lea Hanimann, die die Skorps zu einem komfortablen Dreitorevorsprung schossen.

Komfortabler Pausenvorsprung

Der Penaltytreffer der Riders war herrlich anzusehen, doch auch dieser wurde innert weniger Minuten durch Spichiger (zweimal) und Baumgartner entkräftet. Nach 40 Minuten durften die Skorps nach einem ansprechenden Mitteldrittel mit fünf Toren Vorsprung zur zweiten Pausenverpflegung marschieren.

Ereignisloser letzter Abschnitt

Der letzte Spielabschnitt war im Vergleich zum mittleren Abschnitt deutlich ereignisloser. Die Riders schossen kurz nach Wiederanpfiff ihr viertes Tor, doch keimte wenig Hoffnung auf eine Spielwende auf. Trotz eines ungenutzten Powerplays auf Seiten der Skorps, wurde der Sieg mit dem Treffer zum 9:4 durch Selma Bergmann souverän in trockene Tücher gebracht.

Die Skorps stehen damit nach zwei gespielten Runden auf dem zweiten Tabellenrang und hängen den Kloten-Dietlikon Jets dicht an den Fersen. Am 25. September 2021 gastiert das aktuell auf Rang drei liegende Piranha Chur in der BOE Zollbrück, Anpfiff ist um 17 Uhr.