Wie der FC Langenthal mitteilt, teilen sich die Herren des FC Langenthal die Punkte mit dem FC Thun Berner Oberland II. Das Spiel endete mit einem 1:1.
Der FC Langenthal teilt sich die Punkte mit Thuner Nachwuchs
Mit einem letztlich völlig gerechten 1:1-Unentschieden verabschiedeten sich der FC Langenthal in die lange Winterpause. - FC Langenthal, A. Grossenbacher
Ad

Mit einem letztlich völlig gerechten 1:1-Unentschieden verabschiedeten sich beide Teams in die lange Winterpause.

Die Platzherren gingen spät im zweiten Durchgang durch einen von Cristian Miani verwandelten Strafstoss in Führung und wurden durch den Ausgleichstreffer vom eingewechselten Zemerart Lekaj auf der Zielgeraden abgefangen.

Wie schon beim Saisonauftakt im August 2022 in der «Stockhornarena» mussten die wiederum zahlreich erschienen Zuschauer ihr Kommen in keiner Art und Weise bereuen.

Nach lediglich zwei Minuten wurde Langenthals Keeper Santos de Carvalho einer ersten Prüfung durch Loosli unterzogen.

Gute Chancen wurden nicht genutzt

Der gleiche Gästespieler versuchte sein Glück nur drei Minuten später mit einem Schuss aus grosser Distanz.

Praktisch im Gegenzug scheiterte Mittelfeldspieler Kenan Heric aus spitzem Winkel. In der zwölften Minute vergab Goalgetter Labinot Haziri aus kurzer Distanz die mögliche Führung.

Bei den Einheimischen fiel in dieser Phase des Matches die hartnäckige, gute Ballrückeroberung auf.

Pech hatte Verteidiger Noel Anderegg, per Kopf, nach einem platzierten Eckball von Miani.

Die Langenthaler können sich auf ihren Keeper verlassen

Längst hatte der offene, erwartete Schlagabtausch auf den Kunstrasen Einzug gehalten.

Aussenverteidiger Joel Scheidegger schickte sich kurz vor Ablauf an, Thun Goalie Nico Stuck aus spitzem Winkel in Verlegenheit zu bringen.

Dass sich die Langenthaler auf ihren Keeper verlassen konnten, bewies dieser bei einem Schuss von Baeriswyl kurz danach.

Kurz vor der Pause flog ein Kopfball von Aris Triantafillidis knapp am Langenthaler Tor vorbei.

Beide Teams setzten das gleiche Tempo fort

Beide Teams hielten die Intensität und das angeschlagene Tempo auch in Durchgang zwei aufrecht.

Kaum war der Ball freigegeben, als Leandro Marques Torhüter Santos de Carvalho zu einer guten Parade zwang.

Aus vollem Lauf vergab Michel Lässer in der 48. Minute die mögliche Eröffnung des Scores.

Thun Goalie Stucki vereitelte nach 55 Minuten Torgelüste von Langenthals Goalgetter Labinot Haziri.

Langenthal bringt Führung nicht über die Runde

Kurz vor Ablauf der ersten Stunde hämmerte Marques den Ball an den Pfosten. Oder anders gesagt: Thun’s mögliche Führung lag in der Luft.

Zudem zwang Loosli Keeper Santos de Carvalho zu einer Parade. Den danach fälligen Abpraller führte zu einem zurecht aberkannten Offsidetor von Sander Kalan.

Genau in der 71. Minute prüfte Miani die Standfestigkeit des Thuner Gehäuses mit einem wuchtigen Schuss.

Es folgte in der 80. Minute der klare, indiskutable Strafstoss zugunsten der Platzherren. Cristian Miani liess Goalie Stucki nicht den Hauch einer Chance.

Der Ausgleich kam schnell nach

War mit der Führung der Langenthaler die Geschichte bereits gelaufen? Nein. Wie schon des Öftern kassierten diese den völlig unnötigen Ausgleich in der 86. Minute.

Der eingewechselte Lekaj bewies sich als Knipser und glich aus. Trotz Bemühungen auf beiden Seiten, blieb es letztlich beim leistungsgerechten Remis.

Text: R. Jungi

Foto: A. Grossenbacher

Mehr zum Thema:

FC Thun Berner OberlandFC LangenthalLangenthal