Wie die Gemeinde Greppen berichtet, werden die drei regionalen Arbeitsvermittlungszentren Emmen, Luzern und Pilatus zusammengelegt.
Dorfzentrum Greppen.
Dorfzentrum Greppen. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Drei der fünf Regionalen Arbeitsvermittlungszentren des Kantons Luzern werden im Jahr 2025 am neuen Standort von WAS Wirtschaft Arbeit Soziales in Kriens zusammengeführt.

Die fortschreitende Digitalisierung, die Erfahrungen aus dem Homeoffice sowie die Optimierung von Arbeitsabläufen machen dies möglich. Die beiden RAV Wolhusen und RAV Sursee bleiben an ihren bestehenden regionalen Standorten.

Bisher sind die Stellensuchenden aus der Stadt Luzern und den Agglomerationsgemeinden den Standorten in Luzern und Emmenbrücke zugewiesen. Seit Januar 2021 befinden sich das RAV Pilatus und das RAV Emmen in Emmenbrücke im selben Gebäude.

Auf 2025 wird nun der nächste Schritt gemacht und die drei RAV Emmen, Luzern und Pilatus räumlich vereint. Die Arbeitsplätze bleiben erhalten. Die Standorte in Sursee und Wolhusen bleiben, wie bisher bestehen. Sie decken das Angebot für einen grossen Teil der Luzerner Landschaft ab.

Die Beratungskapazitäten werden flexibler

Zukünftig erfolgen verschiedene RAV-Kernprozesse wie Anmeldungen, Angebotsvermittlungen und Beratungsgespräche verstärkt auf digitalem Weg. Dadurch entfallen einerseits Reisezeiten für die Klientinnen und Klienten.

Andererseits können die Dienstleistungen der RAV zukünftig standortunabhängiger erbracht werden. Dank der Zusammenlegung können die Beratungskapazitäten der drei RAV-Zentren flexibler vorgenommen und die institutionelle Zusammenarbeit, insbesondere die Nähe zur WAS IV, genutzt werden.

Für die Kunden gibt es in Zukunft ein Kompetenzzentrum der Arbeitsvermittlung mit einem modernen Raumkonzept, das auf optimierte Arbeitsabläufe ausgerichtet ist.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Digitalisierung Pilatus Fusion