Wie der Verein SC Kriens mitteilt, verloren sie das Spiel gegen FC Rotkreuz im Sportpark Rotkreuz mit 1:2.
Fussball
Zwei Fussballer kämpfen um den Ball. (Symbolbild) - pixabay
Ad

Nach 120 Minuten Abnützungskampf jubelte Rotkreuz, für den SC Kriens blieb nur die Enttäuschung. Angefangen hatten sie schwungvoll und engagiert, hatten früh Gelegenheiten, verschossen einen Elfmeter und trafen dann nur Minuten später zum sehr verdienten 1:0. Yannick Pauli mit einem wunderbaren Freistoss aus 18 Metern.

Rotkreuz stand tief in der eigenen Platzhälfte, suchte die Konter, fand sie aber kaum. Sie waren gut organisiert, ihre Defensive stand kompakt und solide, sie holten sich im Mittelfeld viele zweite Bälle, gewannen die Zweikämpfe. Alles im Griff bis zur Halbzeit.

Und in den knapp zehn Minuten nach dem Pausentee stehen sie ein, zwei, dreimal in bester Position vor des Gegners Tor. Alleine der Treffer fiel nicht. Es passt zur Situation, dass sie dem Gegner Minuten später mit einem Eigenfehler den Ausgleich ermöglichen, Rotkreuz so wieder Mumm geben und ein Spiel, dass sie im Griff hatten, plötzlich wieder auf der Kippe steht.

Siegestreffer für Rotkreuz

Es half nicht, dass die beiden Aktivposten Leonardo Gubinelli und Nikola Sukacev nacheinander verletzt vom Platz mussten. Danach auch noch Yannick Pauli. Rotkreuz verteidigte leidenschaftlich und hatte in der Offensive immer mal wieder gute Momente.

Nach wie vor besass der SC Kriens deutlich mehr Spielanteile, es gelang ihnen aber kaum noch, gefährliche Aktionen zu kreieren. Zwei, drei Schüsse aus der Distanz, die aber allesamt nur bedingt Unruhe auslösen konnten.

Der Siegestreffer für Rotkreuz resultierte dann nach einem erneuten Fehler von SC Kriens. Ballverlust im Spielaufbau und Wellington traf mit einem Flachschuss in die lange Ecke.

Mehr zum Thema:

SC Kriens SC Kriens Kriens