Der Sieger des Berner Sozialsterns 2022 ist das Landhaus Liebefeld. Die Auszeichnung steht für ein soziales Engagement in der Gastronomie.
Landhaus
Landhaus-Geschäftsführer Tom Christen (links) präsentiert mit einem Mitarbeiter am Tag danach den Preis. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Landhaus Liebefeld erhält den Berner Sozialstern 2022.
  • Das Landhaus beschäftigt sich mit der Integration von psychisch erkrankten Menschen.

Dieses Jahr geht die Auszeichnung des Berner Sozialsterns an das Landhaus Liebefeld. Der Preis steht für ein soziales Engagement.

Das Landhaus hat in den letzten 13 Jahren über 40 Lernende ausgebildet und geschützte Arbeitsplätze für Menschen mit einer psychischen Leistungseinschränkung geschaffen.

Dem Geschäftsführer Tom Christen ist nebst der Ausbildung auch soziale Integration wichtig: «Werden Menschen mit psychischen Einschränkungen richtig unterstützt, ist die Wirkung sehr gross. Mit dieser Philosophie konnten wir bereits vielen Betroffenen helfen, im Leben wieder durchzustarten. Die Auszeichnung des Sozialsterns ist ein Erfolg und zugleich eine Würdigung für unser jahrelanges Engagement.»

Thomas Christen
Engagiert: Thomas Christen vom Landhaus Liebefeld. - zVg

Die Betroffenen erhalten im Landhaus ein strukturiertes und sicheres Arbeitsumfeld. Ihnen wird auch privat geholfen, sei es bei familiären Problemen oder bei der Wohnungssuche.

«Es kann jeden Menschen treffen! Wir haben schon vieles erlebt: Ein Burnout durch den Tod eines Familienangehörigen, die Konsumation harter Drogen durch falsche Freunde, Rassismus an einem anderen Arbeitsplatz oder Spielschulden, um nur einige Beispiele der letzten Jahre zu nennen», erklärt Christen.

Mehr zum Thema:

GastronomieDrogenTodLiebefeld