Trotz eines ausgeglichenen Spiels verloren die Frauen des HV Herzogenbuchsee das erste Saisonspiel gegen den LK Zug mit 24:27.
Handball (Symbolbild)
Handball (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/AP/HERIBERT PROEPPER

Die Startphase in Herzogenbuchsee war zunächst ein sich gegenseitiges Abtasten der beiden Mannschaften. Die ersten Minuten waren geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten. Eine 2-Minutenstrafe des Heimteams führte dazu, dass sich der LK Zug erstmals eine 3-Tore Führung aufbauen konnte.

Nach einem Timeout auf Seiten des HVH konnten sich die Buchserinnen wieder zu dem Zwischenstand 10:10 herankämpfen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigten die Torhüterinnen beider Teams ihre Klasse und parierten spektakuläre Würfe. Zur Pause führten die Zugerinnen knapp mit 13:14.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang nicht wunschgemäss

Die Überzahlsituation für den HVH konnte sich das Heimteam nicht zu einem Vorteil machen. Die Spielerinnen des LK Zug erarbeiteten sich einen erstmaligen 4-Tore-Vorsprung zum 14:18. Das Gebrauchen des zweiten Teamtimeout durch den HV Herzogenbuchsee zeigte seine Wirkung. Die Spielerinnen von Herzogenbuchsee konnten sich zu dem Zwischenstand 19:21 herankämpfen.

In der Schlussphase des Spiels konnte sich der LK Zug als effizientere Mannschaft behaupten. Ab der 54. Minute bei dem Spielstand von 24:26 erzielte der HVH kein Tor mehr. Somit mussten sich die Buchserinnen am Ende 24:27 gegen den amtierenden Meister geschlagen geben.

Am Samstag, dem 11. September 2021 kommt es zum Kantonsderby gegen die Mannschaft von Thun.