Der Riesenslalom am Chuenisbärgli war auch 2022 nicht an Spektakel zu überbieten. Insgesamt bejubelten 12'300 Skifans vor Ort den Sieg von Marco Odermatt.
Marco Odermatt
Marco Odermatt (Mitte) sorgt für Furore am Chuenisbärgli. Der Nidwaldner gewinnt das Heimrennen. - Bild: Manuel Lopez

Eine top präparierte Skipiste, ein anspruchsvoller Kurs und die Schweizer Skicracks in Bestform. Der Riesenslalom am Chuenisbärgli war auch 2022 nicht an Spektakel zu überbieten. Insgesamt bejubelten 12’300 Skifans vor Ort den Sieg von Marco Odermatt.

Am Samstag, 8. Januar 2022 fand der Riesenslalom am Audi FIS Ski Weltcup Adelboden statt. Die 12'300 angereisten Fans kamen in den Genuss von Skisport auf höchstem Niveau. Nach einem Hundertstelkrimi krönte sich Marco Odermatt vor heimischem Publikum zum diesjährigen König vom Chuenisbärgli.

Er verwies Manuel Feller um +0,48 Sekunden auf den zweiten Platz. Das Bronze-Treppchen belegt Alexis Pinturault (FRA) mit +0,54 Sekunden Rückstand. Die weiteren Schweizer Athleten belegen die Ränge 4 (Justin Murisier), 8. Loïc Meillard, 11. Gino Gaviezel, 22. Cédric Noger, 27. Daniele Sette.

Genuss von sportlichen Höchstleistungen

Hans Pieren, Rennleiter in Isolation, hat den Rennsamstag aus dem Homeoffice verfolgt. «Unser Haus befindet sich am Fusse des Chuenisbärglis. Mit Feldstecher und drei Funkgeräten ausgerüstet, hatte ich von zu Hause aus fast den besseren Überblick, als wenn ich selbst auf der Piste gestanden wäre», scherzt der Adelbodner.

Die Pistencrew habe in der Nacht auf Samstag einen unglaublichen Job gemacht, sodass die Zuschauer in den Genuss von sportlichen Höchstleistungen kamen. Der heutige Schweizer Sieg sei das Tüpfchen auf dem I, so Pieren.

Mehr zum Thema:

Alexis Pinturault Riesenslalom Audi FIS Ski Marco Odermatt