Wie die Gemeinde Gipf-Oberfrick schreibt, bittet sie, private Wohnräume für die Aufnahme von Ukraine-Kriegsvertriebenen dem Sozialdienst zu melden.
Gemeindehaus in Gipf Oberfrick.
Gemeindehaus in Gipf Oberfrick. - Nau.ch / Simone Imhof

Die weitere Entwicklung rund um den Krieg in der Ukraine ist ungewiss. Bereits über drei Millionen Menschen wurden zur Flucht gezwungen. Momentan geht der Bund davon aus, dass 35’000 bis 50’000 Ukrainer in der Schweiz Schutz suchen werden.

In Gipf-Oberfrick sind erste Flüchtlinge von Gastfamilien aufgenommen oder in von Privaten zur Verfügung gestellten Wohnräumen untergebracht worden. Anlaufstelle in der Gemeinde für Fragen bezüglich Unterbringung von Flüchtlingen ist der Sozialdienst (sozialdienst@gipf-oberfrick.ch).

Alle Informationen rund um die Ukraine-Situation und die Aufnahme von Flüchtlingen findet die Bevölkerung auf der Webseite des Kantons Aargau.

Mehr zum Thema:

Krieg Gipf-Oberfrick