Ein Impfbus tourt ab dem 2. September durch die Thurgauer Gemeinden. Impfwillige können sich so an ihrem Wohn- oder Arbeitsort ohne Voranmeldung gegen das Coronavirus piksen lassen. Der kantonale Impfbus besucht auch Firmen.
tiroler expertin coronavirus
Eine Person wird gegen das Coronavirus geimpft. - dpa

Start ist am 2. September in Diessenhofen auf dem Bahnhof-Parkplatz, wie der Thurgauer Fachstab Pandemie am Freitag mitteilte. Zwischen 16 und 20 Uhr werden dort in zwei Zelten spontane Impfungen angeboten. Pro Stunde können etwa 25 Personen geimpft werden. Es sei mit Wartezeiten zu rechnen, heisst es.

Die nächsten Stationen sind Aadorf (3. September), Horn (6. September), Amriswil (7. September) und Sirnach (8. September). Die Impfzeiten sind jeweils von 16 bis 20 Uhr. Der Impfbus besucht auf Wunsch Gemeinden, Firmen und Organisationen, die einen gut zugänglichen Standort haben.

Derzeit lassen sich Thurgauerinnen und Thurgauer vor allem im Impfzentrum in Weinfelden, in Hausarztpraxen oder Apotheken piksen. Weiterhin möglich sind spontane Impfungen in Weinfelden von Montag bis Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr.

Um auch Personen mit fremder Muttersprache auf die Impfmöglichkeiten hinzuweisen, hat der Kanton auf den sozialen Medien Informationen und Plakate in den Sprachen Albanisch, Englisch, Mazedonisch, Portugiesisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch aufgeschaltet. Auch Kulturvermittler, Gewerbeverband und die Industrie- und Handelskammer Thugau (IHK) werden in die Kampagne einbezogen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus