Die Steuersituation und die gestiegene Gewaltbereitschaft beschäftigen die SVP Flawil derzeit besonders. Nau hat mit Parteipräsident René Ackermann gesprochen.
SVP Flawil
Infoabend (v.l.): Thomas Duss, Mike Egger, Richard Baumann, Erich Scheibli und René Ackermann. - z.V.g.

Oberstes Ziel der SVP Flawil ist es, eine möglichst bürgernahe Politik zu betreiben. Die Partei versteht sich als Sprachrohr für die Bürgerinnen und Bürger von Flawil, sucht aber auch den Konsens mit anderen Parteien und der Gemeindeverwaltung. In der Kommunalen Politik verfolgt die SVP Flawil ein Kredo des Miteinander, immer die Sache im Vordergrund.

Schwerpunkte setzt die Partei auf Sicherheit, Familie und Infrastruktur. Aber auch gute Bedingungen für Unternehmen sind den Mitgliedern wichtig.

Nau hat mit René Ackermann, Ortsparteipräsident der SVP Flawil, gesprochen.

Nau.ch: Welche Themen beschäftigen Ihre Partei aktuell?

René Ackermann: Die aktuelle Steuersituation in Flawil beschäftigt uns sehr. Wir finden es nicht richtig, dass permanent auf Vorrat Steuern erhoben werden und so Millionen Überschüsse in die Gemeindekasse «gespült» werden, auch wenn diese durch nicht budgetierte Minderaufwände oder Mehreinnahmen entstehen Wir setzen uns daher für ein ausgewogenes Budget ein, mit etwas mehr Mut im Budgetprozess.

SVP Flawil
Die SVP Flawil will eine möglichst bürgernahe Politik betreiben. - z.V.g.

Etwas sorgen macht uns auch die offensichtlich gestiegene Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft. Leider hatten wir kürzlich unschöne Situationen, eine davon mit tödlichem Ausgang. Wir haben hier eine Nullakzeptanz und setzen ein gewichtiges Augenmerk auf die Sicherheit.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen an der Region besonders?

Flawil hat vieles zu bieten. Neben der guten Mischung aus Naherholungs- und Wohngebiet schätzen wir die gute Infrastruktur und die gute Anbindung im öffentlichen Verkehr auf der Linie Zürich, St. Gallen. Das ist ideal, um ruhig zu wohnen und trotzdem in der Arbeitswelt alle Möglichkeiten offen zu haben.

SVP Flawil
Von links: Schulratskandidat Thomas Duss und Richard Baumann, Kandidat Geschäftsprüfungskommission (GPK). - z.V.g.

Gute Schulen, ein gepflegtes Vereinswesen und eine pragmatische, nicht unnötig bürokratische Gemeindeverwaltung sind eine ausgezeichnete Basis für Familien und Unternehmen. Einfach gesagt: Flawil hat Qualität!

Nau.ch: Wie steht es um den Nachwuchs in Ihrer Partei? Wie motivieren Sie den Nachwuchs für die Politik?

Nachwuchs für die Politik zu finden ist, so scheint es mir generell und unabhängig von der politischen Couleur, extrem schwierig. Wir stellen eine allgemeine «Politikverdrossenheit» fest und die vielen und möglicherweise angenehmeren Freizeitangebote verbannen die Motivation, sich mit Politik auseinanderzusetzen in die zweite Reihe. Wir setzten mit vielen öffentlichen Anlässen und der Möglichkeit, politische Themen mit Fachleuten zu beleuchten, dagegen.

SVP Flawil
Delegiertenversammlung Kantonalpartei. - z.V.g.

Nau.ch: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der SVP Flawil?

Mehr Engagement der Bevölkerung. Wir sind bereit, diese entsprechend zu unterstützen. Auch wünschen wir mehr direkten Einfluss in die politischen Gremien der Gemeinde und hoffen auf die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler von Flawil. Und natürlich noch mehr Mitglieder, welche unsere Interessen teilen.

Zur Person

René Ackermann, Ortsparteipräsident der SVP Flawil ist wohnhaft in Egg, Flawil. Der 52-Jährige ist ledig und die Politik gehört zu seiner liebsten Beschäftigung.

Mehr zum Thema:

Steuern SVP