Am vergangenen Wochenende fanden die Vereinswettkämpfe am Eidgenössischen Turnfest (ETF) in Aarau statt. Der TV Embrach bestritt einen 3-teiligen Wettkampf in der 4. Stärkeklasse.
TV Embrach
Turnende des TV Embrach bei er Lagerbesprechung am Eidgenössischen Turnfest 2019 in Aarau. Weitere Bilder sind in der Galerie des TV zu sehen. - TV Embrach
Ad

Zeitgleich mit den ersten Vögeln stiegen die Turner des TV Embrach am Freitag aus den Federn. Um 5.30 Uhr fuhr der Bus mit dem die Embracher Equipe in brandneuer, orange-schwarzer Vereinskleidung an das Highlight des Jahres – an den Vereinswettkampf am Eidgenössischen Turnfest in Aarau.

Mit durchschnittlich 15 Teilnehmern pro Disziplin wurde der TV Embrach in die 4. Stärkeklasse eingeteilt. Ihm stand ein 3-teiliger Wettkampf mit den Disziplinen 80-Meter-Pendelstaffete/Kugelstossen, Fachtest Allround und 800-Meter-Lauf/Speerwerfen bevor.

80-Meter-Pendelstaffete und Kugelstossen

Der Wettkampf begann kurz nach 8 Uhr: Acht Läufer nahmen an der 80-Meter-Pendelstaffete teil, für vier weitere ging es ans Kugelstossen.

Dank der auf die Pendelstaffete angewendeten «Wiesenwertung» (besseres Resultat mit gleicher Laufzeit im Vergleich zu «Tartan-» und «Rasenwertung») konnten die Turner den ersten Teil des Wettkampfs mit einer starken Note von 8,535 abschliessen.

Weiter ging es mit dem Fachtest Allround (FTA), der meistgesehenen Disziplin an jedem Turnfest. Der FTA besteht aus zwei unabhängigen Spielen, Goba und Beach, die in 3er- bzw. 6er-Gruppen absolviert werden.

Hier zahlte sich das lange Training in dieser Disziplin aus und in Kombination mit dem grossartigen Einsatz der Sportler erreicht der Turnverein im zweiten Teil 9,59 von möglichen 10 Punkten.

800-Meter-Lauf wird zur Schwitzpartie

Kurz vor Mittag ging es wie bei jedem Wettkampf an die anstrengendsten Disziplinen. Sechs Läufer schwitzten sich die Seele aus dem Leib beim 800-Meter-Lauf, den der TV Embrach mit Zeiten zwischen 2:12 Minuten und 2:25 Minuten meisterte und ihm die Note 8,04 sicherte.

Sechs weitere Turner erbrachten gleichzeitig hervorragende Resultate beim Speerwerfen: Jede einzelne Leistung brachte mindestens die Note 9 ein, der Durchschnitt ergab sagenhafte 9,58.

Pünktlich zum Mittagessen war der Wettkampf für den TV Embrach beendet. Mit einer Schlussnote von 27,11 landete er auf dem 65. Rang aus 411 Teilnehmern in der Stärkeklasse 4. Mit dieser Note verpasste er seinen bisherigen Rekord aus dem Jahr 2016 (Turnfest in Wetzikon) um 0,01.

Diese Tatsache konnte den Stolz der Sportler auf ihre grosse Leistung jedoch nicht mindern. Nachdem der Wettkampf gemeistert war, widmeten sie sich am Nachmittag und Abend mit gleichem Herzblut dem riesigen Fest, das für einige bis weit in die Morgenstunde andauerte.

Erholung vom Turnier und kurzer Nacht am Samstag

Entsprechend der kurzen Nacht wurde der Samstag ruhiger angegangen, bei einer Grillade und Volleyball am Hallwilersee. Einige nutzen die Gelegenheit auch, um am Seeufer Schlaf nachzuholen und Energie für die Fortsetzung der Party am Abend zu sammeln, die wieder weit in die Nacht hineindauerte.

Am Sonntagmorgen wurden die Zelte rasch abgebrochen und die zufriedene Truppe begab sich auf den Heimweg nach Embrach. Am Abend wurde der Verein gebührend von der Gemeinde empfangen.

Es gab einen kleinen Apéro, der Musikverein Embrach gab ein paar Stücke zum Besten, diverse Reden wurden gehalten. Zum Schluss stellte der Frauenverein Wienerli Brot und Bier zur Verfügung, damit kam das legendäre ETF Aarau 2019 zu einem gemütlichen Abschluss.

Mehr zum Thema:

Energie Schlaf Bier