Von den Architekturbüros werden nachhaltige und qualitativ hochwertige Lösungen fürs Schulzentrum Ost (Höfli/Feldmatt) gesucht.
Schulhaus Zentral Ebikon.
Schulhaus Zentral Ebikon. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Das Schulzentrum Ost (Höfli/Feldmatt) soll erneuert werden. Konkret soll die mit Naphthalin belastete Schule Höfli neu gebaut und die Umnutzung der Schule Feldmatt aufgezeigt werden. Jetzt startet diesbezüglich ein offener Projektwettbewerb, auf den sich Architekturbüros mit den nötigen Fähigkeiten bewerben können.

Projekte werden im Dezember vorgestellt

Mitte Oktober bis Anfang November müssen die Pläne und Modelle eingereicht werden. Dann entscheidet eine neunköpfige Jury bestehend aus Frauen und Männern über das Siegerprojekt. Eingereichte Projekte werden dann im Dezember 2022 vorgestellt.

Die Fachjury setzt sich aus vier Architekten und einer Landschaftsarchitektin zusammen, die Sachjury aus zwei Vertretern des Gemeinderats sowie einem Vertreter und einer Vertreterin der Gemeindeverwaltung (Abteilungen: Planung & Bau und Bildung). Ausgeschrieben wird das Projekt auf der Plattform simap und im Luzerner Kantonsblatt.

Der anonyme Projektwettbewerb soll Lösungsmöglichkeiten für den Neubau Höfli mit Dreifachturnhalle, die spätere Erweiterung des Schulhauses Feldmatt und somit gesamthaft der Entwicklung des Schulzentrums Ost aufzeigen. Gefordert sind unter anderem eine qualitativ hochwertige Lösung im Kontext zum gesamten Schulzentrum und zur Lage im Wohngebiet sowie eine nachhaltige, ressourcen- und klimaschonende Konzeption.

Mehr zum Thema:

Ebikon