Wie die Gemeinde Chur berichtet, macht der internationale Kinderrechtstag vom 20. November 2021 auf die Rechte der Kinder aufmerksam.
Fontanapark Chur.
Fontanapark Chur. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Der internationale Kinderrechtstag vom 20. November 2021 macht auf die Rechte der Kinder aufmerksam. In der Schuleinheit Barblan und den Kindertagesstätten thematisieren die Jugendarbeit und die Schulsozialarbeit der Stadt Chur mit Kindern ihre Rechte mit einem abwechslungsreichen Programm.

Die städtische und interdisziplinäre Arbeitsgruppe für Kinderrechte – zusammengesetzt aus Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Kindertagesstätten – gestaltet am 19. November 2021 ein abwechslungsreiches Programm im Schulhaus Barblan und in den Churer Kindertagesstätten.

Auf die eigenen Rechte wird altersgerecht und spielerisch sensibilisiert; es soll die Heranwachsenden zur Achtsamkeit und zum Nachdenken animieren. In den Kindertagesstätten wird der Fokus auf das Recht auf Gesundheit gelegt.

Die Rechte und das Wohlergehen der Kinder weltweit

Um ein sichtbares Zeichen zu setzen, gestalten die Kinder in den Kindertagesstätten ihre Fensterscheiben zum Thema, welche am Wochenende vom 19. bis 21. November 2021 dann beleuchtet werden.

Der jährlich wiederkehrende Kinderrechtstag am 20. November rückt die Rechte und das Wohlergehen der Kinder weltweit ins Zentrum; unabhängig von Alter, Herkunft und Geschlecht. Ausgangslage dafür bildet das im Jahr 1989 von der UN-Generalversammlung angenommene Abkommen über die Rechte des Kindes.

Seit 24 Jahren gehört auch die Schweiz zu diesen Vertragsstaaten, welche die Kinderrechte ratifiziert haben. Damit verpflichtet sie sich, Schutz, Förderung und Beteiligung der Kinder zu gewährleisten und sich aktiv für das Wohlergehen und die Entwicklung der Kinder einzusetzen.