Am 9. und 10. Juli 2022 finden zwei Etappen der Tour de France in der Schweiz. Daher kommt es im Kanton Freiburg an diesen Tagen zu Verkehrsbehinderungen.
Kantonspolizei Freiburg. - Kantonspolizei Freiburg

Die Tour de France 2022 wird am Samstag, den 9. und Sonntag, den 10. Juli für zwei Etappen, darunter eine Bergetappe, auf Schweizer Boden Halt machen. Die erste Etappe wird von Dole, Frankreich über Bois d’Amont, Vallée de Joux, Col de Mollendruz, Cossonay, Préverenges, nach Lausanne führen.

Der Start ist für 13.20 Uhr geplant und die Ankunft des Hauptfeldes in Lausanne gegen 17.20 Uhr. Die zweite Etappe beginnt in Aigle und führt über Vionnaz, die Riviera, Cully, Châtel-St-Denis, Bulle, Les Moulins, Les Mosses, Col de La Croix, Aigle, Vionnaz, Morgins bis zum Ziel in Châtel, Frankreich.

Es wird zu erheblichen Störungen und Verkehrseinschränkungen kommen

Sie wird um 12.45 Uhr in Aigle starten und durch die Kantone Freiburg und Wallis nach Châtel, Frankreich, führen.

Die Durchfahrt der Werbekarawane und der Fahrer wird zu erheblichen Störungen und Verkehrseinschränkungen auf der Strecke, in ihrer Umgebung und sogar darüber hinaus führen.

Alle Informationen zu den Einschränkungen sind für den 9. Juli unter und für den 10. Juli unter verfügbar. Ausserdem steht den Bürgern eine Hotline unter der Nummer 021 315 30 30 zur Verfügung.

Alle Strecken werden vollständig gesperrt

Alle Strassen, die von der TdF befahren werden, werden zwei Stunden vor der Durchfahrt der Werbekarawane und bis 30 Minuten nach der Durchfahrt des letzten Fahrers vollständig für den Verkehr gesperrt sein.

Insgesamt werden die Strassensperrungen bis zu 4,5 Stunden dauern. Es wird nicht möglich sein, diese Strassen während der Sperrung der Strecke zu benutzen oder zu überqueren, ausser für Fussgänger. Die auf der Strecke befindlichen Parkplätze werden nicht nutzbar sein.

Die Autobahnen A1, A9 und A12 werden gesperrt

Während der beiden Tage bleiben die Autobahnen A1, A9 und A12 vollständig zugänglich und offen, um die Kantone Waadt und Freiburg zu durchqueren oder ins Wallis zu reisen. Am Samstag, dem 9. Juli, wird ab 12 Uhr die Autobahn Lausanne-Süd sowie die Ein- und Ausfahrten UNIL-EPFL, Malley und Maladière bis 18 Uhr für den Verkehr gesperrt sein.

In Lausanne, dem Etappenziel der TdF am Samstag, dem 9. Juli, werden die Strassen ab 7 Uhr auf der gesamten Strecke, auf der die Radfahrer unterwegs sind, gesperrt und der Verkehr auf diesen Strassen wird komplett verboten sein.

Die Bevölkerung wird gebeten, ihre Fahrten den Sperrungen anzupassen

Der Transit von Ost nach West und umgekehrt wird in der Stadt Lausanne nicht möglich sein. Der Bevölkerung von Lausanne wird empfohlen, ihre Fahrten an diesem Tag entsprechend dieser Sperrungen vorzuziehen oder anzupassen.

Einzelheiten zu Strassensperrungen, Verkehrsbeschränkungen und Parkplätzen in der Stadt Lausanne sind auf der Homepage der Kantonspolizei Freiburg zu finden.

Auch der öffentliche Verkehr ist betroffen

Das gesamte Netz der öffentlichen Verkehrsmittel wird in den drei vom TdF betroffenen Kantonen betroffen sein, mit Ausnahme der SBB, deren Angebote verstärkt werden. Was das Netz der «Transports publics de la région lausannoise» betrifft, so wurde es speziell für den ganzen Samstag völlig neu erstellt.

Die Metro m2 wird mit einem erhöhten Takt von 3'10'' fahren und eine temporäre Linie, die 88, wird La Riponne mit Oiseaux verbinden, um den letzten Kilometer der Etappenstrecke zu erreichen.

Es kommt zu Fahrpläne Änderungen und Ausfällen

An jedem Tag werden die Strecken und Fahrpläne geändert. Einige Linien werden gestrichen. Alle Fahrpläne sind online abrufbar. Das Sonderangebot mobilis Vaud-Loisirs, das an den Wochenenden einen Monat lang gültig ist, wird für Fahrten zur Strecke des TdF empfohlen, ab 19 Franken.

An diesen beiden Tagen, Samstag, 9. und Sonntag, 10. Juli 2022, verstärkt die SBB die Züge, die die von der Tour de France betroffenen Regionen bedienen, insbesondere die Züge der RER Vaud und die RegioExpress-Züge Genf - St-Maurice.

Es sollte zusätzliche Zeit eingeplant werden

Die Bahnhöfe Lausanne, am Samstag, und Aigle, am Sonntag, werden im Zentrum des Tour-Dispositivs stehen. Sie sollten zusätzliche Zeit für die Anreise einplanen, da Umleitungen eingerichtet werden und die Linien einiger Verkehrsbetriebe unterbrochen werden.

Es empfiehlt sich daher, sich vor der Reise mithilfe des Online-Fahrplans zu informieren, der angepasst wird oder Benachrichtigungen über Störungen anzeigt.

Von einer Velomitnahme wird abgeraten

Die SBB erinnert schliesslich daran, dass die Anzahl der Fahrradplätze in den Zügen begrenzt ist und von der Mitnahme von Fahrrädern während der Hauptverkehrszeiten der Veranstaltung dringend abgeraten wird, insbesondere in den IR90-Zügen.

Kundenbetreuer werden an den wichtigsten betroffenen Bahnhöfen anwesend sein, um die Kunden zu beraten.

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe sind ebenfalls betroffen

Was das Netz der Freiburgischen Verkehrsbetriebe betrifft, so werden die Bus- und Zuglinien im Süden des Kantons am Sonntag, dem 10. Juli beeinträchtigt. Der RegioExpress wird ausnahmsweise einen zusätzlichen Halt in Vaulruz-Nord einlegen.

Auf den Linien S50 und S51 werden Züge ausfallen und durch Busse ersetzt. Das MOBUL-Netz sowie mehrere regionale Linien werden umgeleitet oder verspätet. In den betroffenen Bahnhöfen wird Personal anwesend sein, um die Kundschaft zu informieren. Es wird empfohlen, den Fahrplan vor der Reise zu überprüfen.

Bei der MOB und der MVR wird es keine Ausfälle und Änderungen geben

Keine Auswirkungen gibt es hingegen bei der MOB und der MVR, wo alle Züge und Seilbahnen nach dem üblichen Fahrplan verkehren werden. Am Sonntag, dem 10. Juli, wird der Zug zwischen 10.30 und 15.30 Uhr sogar die beste und manchmal einzige Möglichkeit sein, aus der Westschweiz ins Pays d'Enhaut zu gelangen.

Die Benutzung der Standseilbahn Vevey - Chardonne - Mont-Pèlerin wird ebenfalls dringend empfohlen, um am Sonntag zwischen 9.30 und 14.30 Uhr auf die Höhen von Chardonne zu gelangen.

Die Kantonspolizei Freiburg empfiehlt, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen

Die Tour de France zieht eine grosse Anzahl von Zuschauern an den Strassenrand, insbesondere in den Etappenstädten und auf den Pässen. Die Kantonspolizei Freiburg empfiehlt daher, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, um an die Strecke zu gelangen, da der Zugang mit Privatfahrzeugen schwierig oder unmöglich sein wird.

Personen, die in der Nähe der Strecke wohnen, wird dringend empfohlen, die Verschiebungen mit Privatfahrzeugen vorzuziehen, da die Strassen für 4,5 Stunden hermetisch abgeriegelt sein werden.

Am Sonntag, dem 10. Juli, wird die Bergstrecke Troistorrents - Pas de Morgins - Châtel nach dem Rennen bis 21.30 Uhr komplett gesperrt gehalten. Zuschauer, die nach Frankreich reisen wollen, müssen dies über St-Gingolph tun.

Es werden Parkplätze am Stadtrand angeboten

Für diejenigen, die keine andere Alternative haben, als mit dem Auto nach Lausanne und Aigle zu fahren, stehen Parkplätze am Stadtrand zur Verfügung.

Liste der Parkplätze in der Umgebung von Lausanne: Echallens: Place Rochat / Court-Champ / Le Pont; Cheseaux-sur-Lausanne: Grand-Pré, oberer und unterer Teil, / Radcliffe, Mex: Centre Bobst, Pendelbus zwischen dem Bahnhof Renens/Bussigny, Prilly: Centre administratif bancaire, Ecublens/Lausanne: UNIL/EPFL, Lausanne: Service des automobiles et de la navigation, reserviert TdF, Lausanne/Epalinges: Biopôle, Lausanne: Bellerive, nur für Wohnmobile.

Die öffentlichen Parkhäuser werden geöffnet sein

Die öffentlichen Parkhäuser in der Stadt Lausanne sind geöffnet, ausser den Parkplätzen St-François, Beaulieu, Navigation und Vélodrome, die gemäss der Strassensperrzeiten nicht zugänglich sein werden.

Angesichts der Strassensperrungen und der Verkehrsverlagerung werden sie nur schwer zugänglich sein. Die Parkplätze am Seeufer sind bis 12 Uhr zugänglich. Sie sind bis 18 Uhr geschlossen.

Mehr zum Thema:

Autobahn Franken Metro SBB A1 Tour de France