Die Siedlung Uferweg in Burgdorf wird vorübergehend als Kollektivunterkunft für Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und anerkannte Flüchtlinge genutzt. Das teilten die Stadt Burgdorf und der Kanton Bern am Donnerstag mit.
Blick auf Burgdorf. - Keystone

Rund 50 Asylsuchende werden in der Siedlung untergebracht. Dabei handelt es sich um erwachsene Einzelpersonen und um Familien.

Wegen Corona können die Kollektivunterkünfte im Asylbereich zurzeit nur bis zu etwa 60 Prozent der effektiven Kapazität belegt werden. Die Stadt Burgdorf bot deshalb dem Kanton Hilfe bei der Unterbringung von Flüchtlingen an.

Fündig wurden die Behörden bei der Previs Vorsorge, der Eigentümerin der Liegenschaften am Uferweg. Die Siedlung soll bekanntlich abgebrochen und durch Neubauten ersetzt werden. Die Rückbauarbeiten werden im Juli 2022 beginnen. In der Zwischenzeit könne die Previs Vorsorge die Leerstände sinnvoll nutzen, heisst es im Communiqué.

Mehr zum Thema:

Coronavirus