Am Montag, 25. April 2022, beginnt der reguläre Betrieb für die Kinder aus der Ukraine an drei Standorten in Burgdorf.
Empfang Familien
Empfang der Eltern und Kinder aus der Ukraine beim Zentrum Neumatt. - Stadt Burgdorf

Es war ein reges Treiben vor dem kirchlichen Zentrum Neumatt. Vor allem ukrainische Mütter, aber auch einzelne Väter mit ihren Kindern strömten auf den Platz. Dort wurden sie von einem gemischten Team aus freiwilligen Mitarbeitenden und ukrainischen Lehrpersonen und Klassenhilfen empfangen.

Alle Kinder erhielten ein Stoffsäckli mit den wichtigsten Schulmaterialien für den Schulstart in Burgdorf. Organisiert hatte den Anlass Heinz Begré, der Schulleiter der Willkommensklassen, zusammen mit der Bildungsdirektion.

Den Abschluss bildete der Besuch von Erwachsenen und Kindern an den jeweiligen Standorten, wo der Unterricht ab Montag, 25. April 2022 stattfinden wird.

Es konnten dank der Mithilfe der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde und der Heilsarmee kurzfristig drei Schulungsorte durch die Stadt angemietet werden.

120 ukrainische Kinder beginnen mit dem Unterricht

Die Kinder von Kindergarten bis zur zweiten Klasse werden im kirchlichen Zentrum Neumatt unterrichtet, die dritten bis fünften Klassen im Kirchgemeindehaus an der Lyssachstrasse und die sechsten bis neunten Klassen im LernPunkt der Heilsarmee an der Oberburgstrasse.

Erwartet werden am Montag über 120 Schüler aus der Ukraine. Aus diesem Grund musste der ursprüngliche Plan mit fünf Willkommensklassen kurzfristig auf zehn Klassen erweitert werden.

Mehr zum Thema:

Burgdorf