Wie die Gemeinde Brig-Glis mitteilt, startet der Stadtrat die Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung mit einer Mitwirkungsveranstaltung am 20. Januar 2022.
Brig-Glis Altstadt Stadtkern Brauchtum Jodlerfest Logo - Brig-Glis
Brig-Glis Altstadt Stadtkern Brauchtum Jodlerfest Logo - Brig-Glis - Keystone

Mit einer Mitwirkungsveranstaltung im Januar 2022 startet der Stadtrat von Brig-Glis die Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung. Nach der öffentlichen Auflage wird die Raumplanungskommission unter der Leitung von Stadtrat Dr. Patrick Hildbrand ihre Arbeit aufnehmen und einen Vorschlag zuhanden des Stadtrats ausarbeiten.

Der Stadtrat rechnet damit, dass die Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung und das revidierte Bau- und Zonenreglement Ende 2023 anfangs 2024 dem Volk unterbreitet werden.

Im Mai 2019 hat Brig-Glis als erste Walliser Gemeinde das zukünftige Siedlungsgebiet definiert und damit Planungs- und Rechtssicherheit geschaffen. Der Bauzonenüberschuss konnte von den ursprünglich vom Kanton geforderten 50.1 ha auf 37.3 ha gesenkt werden.

Nachdem der Stadtrat im Oktober auf Anpassungen am Siedlungsgebiet verzichtete, hat er an seiner Sitzung vom 23. November 2021 beschlossen, den Prozess der Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung mit einer Mitwirkungsveranstaltung am 20. Januar 2022 zu starten.

Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung

Alle Grundeigentümer sowie die Petitionäre der IG Raumplanung werden persönlich zu der Veranstaltung eingeladen. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung werden die dazugehörigen Dokumente öffentlich aufgelegt.

Die Raumplanungskommission wird nach dem Mitwirkungsverfahren ihre Arbeit im April 2022 aufnehmen, die Eingaben analysieren und zuhanden des Stadtrats einen Vorschlag ausarbeiten. In der Raumplanungskommission unter der Leitung von Stadtrat Dr. Patrick Hildbrand nehmen Raumplanerin Tamar Hosennen, Stadtarchitekt Roland Imhof, Samuel Kissling, Fachjurist und Raumplaner sowie Leander Williner als Vertreter der IG Raumplanung Einsitz.

Der Adjunkt der Dienststelle für Raumentwicklung Norbert Russi und Kreisplaner David Kuonen werden mit beratender Stimme an den Kommissionssitzungen teilnehmen. Der Stadtrat rechnet mit dem Abschluss der Kommissionsarbeiten für Ende 2022.

Im 2023 folgen die Vorprüfung durch den Kanton und die öffentliche Auflage, so dass die Gesamtrevision der Zonennutzungsplanung und das revidierte Bau- und Zonenreglement Ende 2023, anfangs 2024 vor die Urversammlung kommen wird.

Mehr zum Thema:

Raumplanung