Wie die Gemeinde Unterlunkhofen bekannt gibt, werden die Wasser- und Abwassergebühren ab dem 1. Januar 2022 mehr kosten.
Gemeindehaus in Unterlunkhofen im Kanton Aargau.
Gemeindehaus in Unterlunkhofen im Kanton Aargau. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Gemäss dem Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen der Gemeinde Unterlunkhofen (Finanzierungsreglement) sind die Wasser- und Abwassergebühren vom Gemeinderat jährlich jeweils nach Rechnungsabschluss per 1. Januar des Folgejahres anzupassen.

Auf den 1. Januar 2023 erfahren erstmals auch die Anschlussgebühren eine Anpassung. Aufgrund der starken Veränderung des Zürcher Baukostenindex sind diese gemäss dem Finanzierungsreglements anzupassen.

Ab dem 1. Januar 2023 zahlt man für Wasser eine Verbrauchsgebühr von 0,50 Franken für einen Kubikmeter (bisher 0,40 Franken für einen Kubikmeter) sowie eine Grundgebühr von 182 Franken pro Zähler (bisher waren es 132 Franken.) Anschlussgebühren kosten dann 38,95 Franken pro Quadratmeter AGF (bisher 36 Franken) und 54,10 Franken pro Kubikmeter Nettoinhalt Schwimmbad (bisher 50 Franken).

Die Abwasser-Verbrauchsgebühren ändern sich auch

Bei Abwasser zahlt man bald eine Verbrauchsgebühr in Höhe von 1,30 Franken pro Kubikmeter Frischwasserverbrauch (bisher 1,05), die Grundgebühr beträgt dann 49,20 Franken pro Frischwasserzähler (unverändert), die Anschlussgebühren kosten 23,80 Franken pro Quadratmeter anrechenbare Geschossfläche AGF (bisher 22 Franken), 23,80 Franken pro Quadratmeter Gebäudegrundfläche GGF (bisher 22 Franken) und 54,10 pro Kubikmeter Nettoinhalt Schwimmbad (bisher 50 Franken).

Alle Ansätze verstehen sich ohne Mehrwertsteuer. Die detaillierten Entscheide und die Stellungnahmen der Preisüberwachung zu den Gebührenanpassungen können auf der Webseite der Gemeinde Unterlunkhofen eingesehen werden.

Mehr zum Thema:

Mehrwertsteuer Franken Unterlunkhofen Wasser