Am 17. September fand in Eggenwil der Clean-Up-Day statt. Die Schüler sammelten im Dorf und rund um die Waldhütte Abfall ein.
Tausende von Helferinnen und Helfern befreiten am nationalen Clean-Up-Day Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall. (Archivbild)
Tausende von Helferinnen und Helfern befreiten am nationalen Clean-Up-Day Strassen, Plätze, Wiesen und Wälder von herumliegendem Abfall. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Wie die Gemeinde Eggenwil berichtet, beteiligt sich seit 2014 die Schule Eggenwil am nationalen Clean-Up-Day der Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU) als schweizerisches Kompetenzzentrum gegen Littering.

Am letzten Freitag, 17. September, war es wieder soweit. Die Schülerinnen und Schüler sammelten im Dorf und rund um die Waldhütte Abfall ein.

Zur Stärkung erhielten sie vom Landfrauenverein einen Apfel. Der eingesammelte Abfall wird wiederum eine Zeit lang auf dem Dorfplatz «ausgestellt».

No-Littering-Label der IGSU «Gemeinden & Schulen gegen Littering»

Die Gemeinde Eggenwil setzt sich seit jeher aktiv und mit zielgerichteten Massnahmen gegen Littering ein. Im März dieses Jahres erhielt Eggenwil das No-Littering-Label der IGSU für Städte, Gemeinden und Schulen, unterstützt durch den Schweizerischen Verband Kommunaler Infrastruktur SVKI und das Bundesamt für Umwelt BAFU.

Im Vordergrund stehen dabei die Sensibilisierung der Bevölkerung durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, die regelmässige Reinigung von öffentlichen Strassen, Wegen, Plätzen und Gewässern, der einwandfreie Betrieb der Altstoffsammelstellen mit einem umfassenden Sammelangebot, zusätzliche Spezialsammlungen, genügend Abfall- und Sammelbehälter an den richtigen Orten und nicht zuletzt die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler am jährlichen Clean-Up-Day, bei der Reinigung des Schulareals oder im Rahmen von Umweltunterricht.

Mehr zum Thema:

BAFU Umwelt