Vom 13. bis 16. Januar 2022 wird in Kriens und Littau die Vaudoise Junior Champion Trophy ausgetragen. Kozakova und Brunold nehmen teil.
Swiss Tennis
Swiss Tennis - keystone

Nach einjährigem Corona-Unterbruch können die besten Junioren des Landes wieder zur Schweizer Hallenmeisterschaft antreten. Vom 13. bis 16. Januar 2022 wird in Kriens und Littau die Vaudoise Junior Champion Trophy ausgetragen.

Im vergangenen Juli feierte Karolina Kozakova an den Outdoor-Meisterschaften in Bern bei den U16-Girls ihren ersten Titel. Nun will die Ostschweizerin eine Stufe höher nachdoppeln.

In Abwesenheit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Céline Naef, die am Australian Open teilnehmen wird, startet Kozakova aus der Pole-Position. Erste Herausforderinnen sind gemäss der Setzliste die letztjährige EM-Teilnehmerin Paula Cembranos sowie die Solothurnerin Anina Lanz.

Potenzielle Titelanwärter in Australien sind auch bei den Boys

Auch bei den Boys weilen mit Kilian Feldbausch, Dylan Dietrich und Manfredi Graziani drei potenzielle Titelanwärter in Australien. Titelfavorit Nummer 1 ist damit Mika Brunold, der nach dem Vorjahres-Triumph in Bern das «Double» anstrebt.

Die Nummer 31 der Schweiz hat sich insgesamt bereits dreimal die Goldmedaille umhängen lassen. Der Weggiser Lokalmatador Andrin Casanova und Patrick Schön sind indes nur zwei der Verfolger, die ihm das Leben so schwer wie möglich machen wollen.

Bei den U16-Boys ist Nikola Djosic topgesetzt. Der Zürcher gewann im Sommer auf U14-Stufe seinen ersten Titel und bestritt im Oktober das Tennis Europe Junior Masters in Monte Carlo, wo er den 3. Platz belegte.

Es herrscht Spannung in allen Kategorien

Bei den Girls will Kenisha Moning Platz 1 in der Setzliste in ihren insgesamt vierten Schweizer Meistertitel ummünzen, Josephine Kunz aus Wollerau oder die Churerin Kristyna Paul wären gemäss der Logik mögliche Finalgegnerinnen.

Gespannt sein darf man bei den U14-Boys auf Flynn Thomas. Der Serienmeister bei den U12, der nicht weniger als fünfmal triumphierte, trainiert jetzt in Süditalien und strebt seine erste Meisterschaft auf der nächsthöheren Stufe an.

In den übrigen Kategorien topgesetzt sind Sarina Schnyder (U14 Girls) und bei den U12 Lias Nievergelt und Agathe Dayer.

Die ersten Partien werden bald gespielt

Die ersten Partien werden am Donnerstag in Kriens und Littau gespielt, am Freitag greifen die Gesetzten in den Achtelfinals ein. Alle Finals werden am Sonntag, 16. Januar 2022 in Kriens ausgetragen.

Für alle Zuschauer vor Ort gilt 2G mit Maskenpflicht. Sämtliche Spiele aus Kriens werden im Livestream übertragen.

Mehr zum Thema:

Australian Open Coronavirus Swiss Tennis