Eine neue Genossenschaft will in Biel den Ausbau der Solarenergie fördern. Dies, indem die Investitionskosten für Solaranlagen gemeinschaftlich von den Mitgliedern getragen werden. Die neue Genossenschaft will auch dafür sorgen, dass Personen, welche in Solaranlagen investieren möchten, dafür Dächer finden.
JinkoSolar
Solaranlage vor blauem Himmel. (Symbolbild) - dpa/AFP/Archiv

Interessierte können Anteilscheine für 500 Franken erwerben, wie die Ende 2021 gegründete Solargenossenschaft Region Biel am Freitag mitteilte. Diese übernimmt die Planung, das Vertragswesen und den Betrieb der Anlagen.

Das durch den Betrieb erwirtschaftete Kapital soll hauptsächlich zum Bau neuer Solaranlagen verwendet werden. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter erhalten eine bescheidene Verzinsung ihrer Anteilscheine.

Initiiert hat die Genossenschaft die Stadt Biel, welche auch Anteilscheine kaufen wird. Damit werde die Installation von Solaranlagen auf Dächern städtischer Gebäude ermöglicht, heisst es in der Mitteilung.

Für die Umsetzung der Pläne ist die Solarplattform Seeland verantwortlich. Erste Präsidentin der Solargenossenschaft Region Biel ist die frühere Bieler Gemeinderätin Barbara Schwickert (Grüne).

Mehr zum Thema:

Franken