Mit dem Ligerz-Bahntunnel entfällt ab 2026 für Ligerz der Bahnanschluss. Die Region soll per Bus erschlossen werden. Das Buskonzept geht in die Vernehmlassung.
Ligerz
Der westliche Eingang des Ligerztunnels. - sda - GOOGLE STREET VIEW

Mit dem neuen Ligerz-Bahntunnel entfällt ab 2026 für Ligerz der Bahnanschluss. Die Region soll per Bus erschlossen werden. Das Buskonzept geht nun bis am 8. Juli in die Vernehmlassung.

Im Rahmen einer Studie wurden verschiedene Erschliessungsvarianten geprüft, wie die Regionale Verkehrskonferenz Biel - Seeland- Berner Jura am Donnerstag mitteilte. Eine Begleitgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern der Kantone Bern und Neuenburg, der betroffenen Gemeinden sowie der Transportunternehmen und weiteren Organisationen im Projektperimeter bewertetet die Vorschläge.

Die favorisierte Lösung sieht zwei getrennte Buslinien vor. Die eine bedient das Seeufer auf der Strecke Twann-Bipschal-Ligerz-Schafis-La Neuveville-Le Landeron-Lignières-Nods. Die andere verbindet das Plateau de Diesse mit dem Seeufer und fährt die Strecke Nods-Diesse-Lamboing-Prêles-La Neuveville.

Mit dem vorgeschlagenen Buskonzept liegt nach Ansicht der Regionalen Verkehrskonferenz «eine finanziell tragbare Lösung vor, welche die hohe Angebotsqualität beibehält und zudem die ÖV-Erschliessung und die Anschlüsse zwischen Bus und Bahn punktuell verbessert.» Der Standseilbahn «Vinifuni» in Ligerz komme auch in Zukunft eine wichtige Rolle für die Erschliessung des Plateau de Diesse zu.

Mehr zum Thema:

Studie Bahn Ligerz