Es tut sich etwas in der Wildkatzenanlage im Dählhölzli-Zoo. Drei kleine Wildkatzen sorgen für viel Unterhaltung bei Jung und Alt.
Tierpark Bern hat drei kleine Wildkatzen-Jungtiere bekommen.
Tierpark Bern hat drei kleine Wildkatzen-Jungtiere bekommen. - Tierpark Bern

Am Wochenende hat das Wildkatzen-Weibchen ihre drei Katzenjungen, die am 8. April 2022 geboren wurden, vom Stall in die Aussenanlage gezügelt, zur Freude der Gäste. Mit etwas Geduld und Adleraugen können nun Besucher die Jungtiere beim Spielen erleben und dabei beobachten, wie diese ihr Jagdgeschick trainieren.

Bei der Geburt wiegen junge Wildkatzen nur gerade 45 Gramm. Dies entspricht ungefähr dem Gewicht eines Mütschli. Auf Menschen wirken die Kleinen herzig. Doch das täuscht, denn ausgewachsene Wildkatzen sind nicht zähmbare Raubtiere.

Die Wildkatze ist in Europa nach IUCN (Weltnaturschutzunion) nicht gefährdet. In der Schweiz allerdings gilt die Wildkatze als eine der beiden einheimischen Raubkatzen – gemäss der im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU) erstellten Roten Liste – als stark gefährdet.

Bedrohung durch die Hybridisierung

Nach KORA (Koordinationsstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement) besteht die grösste Bedrohung durch die Hybridisierung (Artenkreuzung) mit der omnipräsenten Hauskatze, die hingegen von der nubischen Falbkatze abstammt. Hybridisierung kann zur Bedrohung werden für eine Art, die nur noch in einer kleinen Populationsgrösse und in fragmentierten Populationen vorkommt, indem sie zum genetischen Verschwinden der Art führen kann.

In ihrer neuen Umgebung werden die kleinen Raubtiere viel zu entdecken haben, bietet die Anlage neu auch Unterschlupf für Waldmäuse, Mauereidechsen, Insekten und Vögel. Die Anlage wurde Anfang Jahr von den engagierten Tierpflegenden verbessert, sodass ein vielfältigerer Lebensraum für die Wildkatzen entstand.

Mehr zum Thema:

Umwelt