Nach drei Jahren Bauzeit ist an der Berner Murtenstrasse ein neues Labor der Universität eröffnet worden. Es beherbergt rund 400 Arbeitsplätze des Instituts für Rechtsmedizin und des Departements für Biomedizinische Forschung.
coronavirus
Die Universität Bern. - Keystone

Die Arbeitsplätze waren zuvor auf 18 Standorte in der Stadt Bern verteilt. Der Laborneubau 145 Millionen Franken teure, hochtechnisierte Neubau sei wichtig für die Stärkung des Medizinalstandorts Bern, sagte Bildungsdirektorin Christine Häsler am Dienstag laut Redetext.

Regierungsrat und Baudirektor Christoph Neuhaus strich die nachhaltige Bauweise des neuen Labors hervor. Ausserdem sei der Bau so konzipiert, dass er sich einfach den Bedürfnissen der Forschenden anpassen lasse.

Der Neubau erlaube bessere Begegnungen und Austausch zwischen den Studierenden, Doktorierenden und Forschenden. Zudem schaffe er Synergien bei der Nutzung gemeinsamer Forschungsinfrastrukturen, betonte der Rektor der Universität Bern, Christian Leumann.

Im neuen Labor gruppieren sich auf fast 11 000 Quadratmetern – verteilt auf Erdgeschoss, sechs Ober- und fünf Untergeschosse – Laborräume, Büros, Sitzungszimmer, Archive, Lager, die Haustechnik und Nebenräume.

Mehr zum Thema:

Franken Universität Bern