In Bümpliz BE soll die neue Heilpädagogische Schule Bern entstehen. Die alten Gebäude sind zu klein und sanierungsbedürftig.
bildung
Bildung. (Symbolbild) - AFP/Archiv

Der Grundstein für die neue Heilpädagogische Schule Bern in Bümpliz ist gelegt. Der Neubau wird 2023 bezugsbereit sein, wie die Stadt Bern am Mittwoch mitteilte.

Die Grundsteinlegung erfolgte am Dienstag im Beisein von Bildungsdirektorin Franziska Teuscher. Nach ihren Angaben handelt es sich um das erste Bauprojekt, bei dem eine Kindermitwirkung mit Schwerpunkt Inklusion durchgeführt wurde. «Ich habe mich enorm gefreut zu sehen, wie viele gute Ideen zusammengekommen sind.»

Alte Gebäude zu klein und sanierungsbedürftig

Die Stimmberechtigten hatten im September 2020 dem Baukredit von 30,8 Millionen Franken zugestimmt. Der aktuelle Standort der Schule umfasst zwei Gebäude an der Tscharnerstrasse und am Hopfenrain, die sanierungsbedürftig und zu klein sind. Zudem sind sie nur eingeschränkt rollstuhlgängig.

Die HPS ist eine Sonderschule für Stadt und Region Bern. Sie bietet Platz für rund 50 kognitiv und teilweise körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche. Der Neubau an der Statthalterstrasse wird sich direkt neben den Volksschulen Bümpliz und Statthalter befinden.

Mehr zum Thema:

Franken