Die Fachhochschule Graubünden und der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz sind eine Kooperation eingegangen.
Fachhochschule Graubünden
Fachhochschule Graubünden - Fachhochschule Graubünden

Die Fachhochschule Graubünden (FH Graubünden) und der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz sind eine Hochschulpartnerschaft eingegangen. Ziel dieser Kooperation ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) zu optimieren.

Mit der Partnerschaft setzen sich die FH Graubünden und ICT-Berufsbildung Schweiz für eine durchlässige ICT-Bildungslandschaft ein und fördern den Austausch und die Koordination zwischen der Berufsbildung und der hochschulischen Bildung. «Um dem Fachkräftemangel im Bereich ICT und insbesondere auch Data Science entgegenzuwirken, benötigt es aufeinander abgestimmte Angebote in der Aus- und Weiterbildung», führt Corsin Capol, Studienleiter Computational and Data Science aus.

Jungen Menschen soll der Einstieg und auch eine Perspektive in der Informations- und Kommunikationstechnologie geboten werden. Dies bedingt Ausbildungsmodelle, welche unternehmens-, berufs- und familientauglich sind und einen nahtlosen Stufenübertritt bis hin zur Tertiärbildung ermöglichen.

ICT-Kompetenzen für die Zukunft sicherstellen

Die beiden Partnerinnen unterstützen einander bei der Produkt- und der Berufsentwicklung, indem sie sich gegenseitig Fachkompetenz und Erfahrung zur Verfügung stellen.

«Der Austausch mit der FH Graubünden ist ein grosser Mehrwert für die ICT Berufsbildung. So können wir sicherstellen, dass sich ICT-Lehrabgänger/innen über attraktive Weiterbildungswege die Fähigkeiten aneignen, die in der Wirtschaft künftig gefragt sind», sagt Dietmar Eglseder, Leiter Höhere Berufsbildung bei ICT-Berufsbildung Schweiz.

Gemeinsam dem ICT-Fachkräftemangel entgegenwirken

Die FH Graubünden verfügt mit dem Bachelor of Science in Computational and Data Science über ein schweizweit einzigartiges Informatikstudium. Die Studierenden erhalten eine profunde Ausbildung in angewandter Informatik, Data Science und Simulation und lernen, dieses Wissen in unterschiedlichen Branchen und Anwendungen einzusetzen.

ICT-Berufsbildung Schweiz ist zuständig für sämtliche eidgenössischen Berufsabschlüsse und unabhängige Prüfungsinstanz für die eidgenössischen Fachausweise und Diplome im Bereich der Informatik und Mediamatik. Mit jährlich rund 2’300 ICT-Lehrabgängern (EFZ) ist die berufliche Grundbildung wichtigste Zubringerin für die Hochschulen.