Die BLS plant auch 2019 umfangreiche Bauarbeiten auf ihrem Schienennetz. Einen Grossteil erledigt sie in den Sommer- und Herbstferien, damit weniger Pendler von Streckensperrungen betroffen sind.
Bauarbeiten
In Wollerau kommt es an diesem Wochenende zu Bauarbeiten. - Keystone

Durch die Bündelung der Arbeiten kann die BLS ausserdem Baumaschinen länger einsetzen, effizienter bauen und Lärmstörungen reduzieren, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Ein Teil der Bautätigkeit ist auf die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes zurückzuführen. Bis Ende 2018 hat die BLS 62 ihrer 118 Bahnhöfe hindernisfrei umgebaut. Dieses Jahr folgen weitere sieben. Auf ihrem Schienennetz ersetzt die Bahn in diesem Jahr zudem auf 20 Kilometern Gleise, Schotter und Schwellen.

Eine Grossbaustelle hat die BLS in der Agglomeration Bern: Zwischen Wabern und Kehrsatz-Nord baut sie seit 2018 auf drei Kilometern ein zweites Gleis. Das 70-Millionen-Projekt ist aktuell eines der grössten der BLS.

Am 14. Juni startet sie auch die Arbeiten am Bahnhof Wabern, der komplett modernisiert und hindernisfrei umgebaut wird. Die Züge werden vom 27. Juli bis 11. August von Bern-Weissenbühl bis Belp durch Busse ersetzt.

Auch im Entlebuch, im Emmental, im Oberaargau und zwischen Köniz und Schwarzenburg werden dieses Jahr während einigen Wochen Bahnersatzbusse verkehren. Die BLS baut unter anderem die Bahnhöfe Menznau, Lotzwil und Rohrbach um, sie saniert den Viadukt in Wolhusen und einen Bahnübergang in Schwarzenburg.

Mehr zum Thema:

BLS Bahn