Bis zum 22. Oktober 2021 können sich Berner Kulturschaffende aus jeder Sparte für einen sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt in Ägypten bewerben.
Stadt Bern
Sicht auf die Altstadt von Bern. (Symbolbild) - Keystone

Die Städtekonferenz Kultur (SKK), der auch die Stadt Bern angehört, führt Ateliers in Kairo. Kulturschaffende aller Sparten sind eingeladen, sich bei Kultur Stadt Bern für einen sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt in der ägyptischen Hauptstadt zu bewerben. Die Frist läuft bis zum 22. Oktober 2021.

Die SKK-Ateliers befinden sich auf der Jakobsinsel im Nil, gegenüber von Alt-Kairo. Die Räumlichkeiten teilen sich jeweils drei Kulturschaffende aus drei Schweizer Städten zum Wohnen und Arbeiten. Für die Zeit vom 1. August 2022 bis 31. Januar 2023 kann eine Person aus der Stadt Bern die Wohnräume und eines der Ateliers benützen. Ausserdem steht auch in der Innenstadt eine Wohnung zur Benutzung zur Verfügung.

Kulturschaffende können sich online für die Ausschreibung bewerben

Die Ausschreibung richtet sich an Berner Kulturschaffende aus allen Sparten. Die SKK stellt den Kulturschaffenden einen Lebenskostenbeitrag von 3'000 Franken zur Verfügung, die Stadt Bern zusätzlich ein Stipendium von 6'000 Franken, total also 9'000 Franken. Die Bewerbungen (Umfang: 2 bis 6 Seiten A4) müssen online bis zum 22. Oktober 2021 bei Kultur Stadt Bern eingereicht werden (Sparte: «Arbeitsaufenthalte»). Die Eingaben werden durch eine Jury geprüft, in der Kultur Stadt Bern und die städtischen Kulturförderungskommissionen vertreten sind.

Der oder die Kulturschaffende begibt sich auf eigenes Risiko nach Ägypten und bereitet die Reise selber vor. Dabei sind die Reisehinweise des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA zu beachten, wo auch Informationen zu den Einreisebestimmungen zu finden sind. Kultur Stadt Bern wird vor der Abreise gemeinsam mit der Stipendiatin, dem Stipendiaten die Lage in Ägypten besprechen.

Mehr zum Thema:

1. August Franken EDA