Am Freitag, 17. Dezember, ist in Bern in einem Wohnblock eine Frau mit einem Messer schwer verletzt worden. Mutmasslicher Täter in kritischem Zustand.
radelfingen BE Biel
Ein Fahrzeug der Kantonspolizei Bern. (Symbolbild) - Keystone

Am Freitag, kurz vor 13.20 Uhr, erreichte die Kantonspolizei Bern eine Meldung, dass an der Jupiterstrasse in Bern in einem Wohnblock eine Frau angegriffen und schwer verletzt worden sei. Die Frau wurde durch ein umgehend ausgerücktes Ambulanzteam medizinisch erstversorgt und ins Spital gebracht.

Anhand der Verletzungen und gestützt auf erste Abklärungen musste davon ausgegangen werden, dass die Frau mit einem Messer angegriffen worden war. Sofort wurde die Suche nach dem mutmasslichen Täter aufgenommen.

Dafür wurden diverse Einsatzkräfte, darunter auch Mitarbeitende von Spezialdiensten der Kantonspolizei Bern, zur Unterstützung beigezogen. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der gesuchte Mann im Gebäude, in dem auch die schwer verletzte Frau aufgefunden worden war, in einer verschlossenen Wohnung schwer verletzt angetroffen werden.

Er wurde in kritischem Zustand ins Spital gebracht. Gemäss aktuellem Kenntnisstand hatte sich der 36-Jährige die Verletzungen selbst zugefügt.

Im Einsatz standen weiter Angehörige der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern sowie das Care Team des Kantons Bern. Weitere Ermittlungen zu den Ereignissen sind unter der Leitung der zuständigen Staatsanwaltschaft im Gang.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern