Der Bäredräck 2021 geht an Ernst Gosteli. Er konnte den Preis für sein langjähriges Engagement in der Theaterszene am Zibelemärit-Zmorge in Bern entgegennehmen.
Bern
Blick auf die Altstadt von Bern. (Symbolbild) - Keystone

Gosteli war während fünf Jahrzehnten als Verwaltungsdirektor am Stadttheater und Co-Leiter des Theaters an der Effingerstrasse tätig. Er habe in der Theaterszene Akzente gesetzt, die über die Stadt, den Kanton und die Schweizer Grenze hinauswirkten, befand die Jury des Bärentrusts.

Die Laudatio hielt Stadtpräsident Alec von Graffenried. Der Bäredräck wird seit 1985 verliehen, einzig 2020 fiel die Preisverleihung pandemiebedingt ins Wasser.

Mit dem Preis ehrt der Bärentrust Personen, welche im kulturellen und gesellschaftlichen Leben Berns Aussergewöhnliches leisteten. Ausgezeichnet werden zumeist Männer, wie «Berner Zeitung» und «Bund» am Montag in Erinnerung riefen. Letzte weibliche Preisträgerinnen waren 2015 die Autorinnen des Blogs «Bärner Meitschi».

Mehr zum Thema:

Wasser