Am Bahnhof Bern Bümpliz Nord finden gleichzeitig mit dem barrierefreien Umbau auch Personenunterführungsarbeiten statt.
Pendler öffentlicher Verkehr
Pendler am Bahnhof Bern. (Symbolbild) - Keystone

Am Bahnhof Bern Bümpliz Nord stehen mehrere Bauvorhaben an. Zum einen baut die BLS den Bahnhof entsprechend den Vorgaben des Eidgenössischen Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) barrierefrei um. Zum anderen soll auf dem umliegenden BLS-Areal (Mühledorfstrasse) dereinst eine Überbauung entstehen: Aus dem 2018 durchgeführten Architekturwettbewerb ging das Projekt «Cerniera» als Sieger hervor.

Bestandteil des siegreichen Immobilienprojekts ist schliesslich auch die Personenunterführung, die das Fellergut im Süden mit dem Tscharnergut im Norden verbindet. Sie wurde 1979 erstellt und befindet sich im Eigentum der Stadt Bern.

Verbreiterung, Begradigung, Aufwertung

Diese Personenunterführung ist aktuell lediglich rund 6,5 Meter breit, zudem weist sie einen Knick auf, was sich negativ auf die Sichtbeziehungen und damit auf das Sicherheitsgefühl auswirkt. Schliesslich ähnelt der Zugang auf der Seite Tscharnergut aufgrund seiner geringen Höhe einem Hintereingang.

Deshalb soll die Unterführung gemäss Wettbewerbsprojekt begradigt, auf rund 18 Meter Breite erweitert und insgesamt aufgewertet werden. So sieht es auch die «ZPP Mühledorfstrasse» vor, die 2010 von den Stimmberechtigten der Stadt Bern genehmigt worden war.

Der Gemeinderat hat die Bedürfnisse der Stadt, zu denen auch ein direkter Aufgang innerhalb der Neuüberbauung auf die Mühledorfstrasse gehört, gegenüber der BLS frühzeitig in die Projektierung eingebracht. Unter der Federführung der BLS wurde deshalb ein Gesamtprojekt erarbeitet.

Zur Umsetzung der Verbreiterung und Aufwertung der Personenunterführung wurde eine Vereinbarung zwischen der BLS Netz AG und der Stadt Bern ausgearbeitet. Gemäss dieser Vereinbarung beteiligt sich die Stadt Bern mit einem Pauschalbeitrag von 6,5 Millionen Franken an der Erneuerung der Personenunterführung Bümpliz Nord.

Geplanter Baubeginn: 2024

Der Gemeinderat hat die Vereinbarung und dem damit verbundenen Ausführungskredit zuhanden des Stadtrats genehmigt. Nach der Zustimmung durch den Stadtrat wird das Ausführungsprojekt erarbeitet. Die Verbreiterung und Aufwertung der Personenunterführung soll ab 2024 gleichzeitig mit dem Bahnhofumbau realisiert werden; die Inbetriebnahme ist für Ende 2025 geplant.

Mehr zum Thema:

Franken BLS