Die Pläne der Basler Regierung, das Musical Theater Basel in eine Schwimmhalle umzuwandeln, stösst auf viel Kritik.
Strassenbahn und Flexity Text
Blick auf die Stadt Basel. (Symbolbild) - Keystone

Nun betont die Regierung im Rahmen von zwei Interpellationsantworten, dass das Musical Theater für einen weiteren Betrieb zwingend saniert werden müsste. Notwendig für die Sanierung der Gebäudehülle und des Theaters wären Investitionen von geschätzt 50 bis 80 Millionen Franken, teilte die Regierung in ihrem Bulletin vom Dienstag, 14. Juni 2022, mit.

Hinzu kommen Kosten für Instandhaltungsarbeiten der Bühnentechnik. Ohne staatliche Subventionen könnte das Musical Theater nicht nachhaltig betrieben werden, heisst es weiter.

Gemäss der Basler Regierung ist der Standort Musical Theater «wegen der Verfügbarkeit und der idealen Lage» am besten für die neue Schwimmhalle geeignet. Eine Schwimmhalle auf anderen Arealen könnte – wenn überhaupt – «erst viel später» realisiert werden. Der Mietvertrag mit dem Musical Theater wäre 2026 ausgelaufen. «Im Einvernehmen» mit dem Betreibern geschieht dies aber bereits per Ende 2024.

Die Basler Regierung hatte Ende April 2022 bekanntgegeben, das Gebäude beim Messeplatz umnutzen zu wollen und dort das seit Jahrzehnten geforderte 50-Meter-Schwimmbecken realisieren zu wollen. Das Vorhaben stösst aber auf grossen Widerstand. So ist eine Initiative dazu in Planung, wie «Telebasel» berichtete.

Mehr zum Thema:

Subventionen Franken Regierung Theater