Am letzten Heimspiel wurden zwei Spieler verabschiedet. Ebenfalls verdankt wurden der scheidende Co-Trainer und der abretende Geschäftsführer der STV Baden.
Verabschiedung in STV Baden
GmbH-Geschäftsführer Jürg Kappeler mit Karlo Ladan und Markus Döbeli, Vorstand STV Baden. - STV Baden, Daniel Küttel

Anlässlich des letzten Heimspiels wurden zwei Spieler verabschiedet, die kommende Saison nicht mehr in Badener Farben antreten. Verdankt wurden am letzten Heimspiel auch Co-Trainer Michael Schoch und GmbH-Geschäftsführer Jürg Kappeler.

Karlo Ladan ist auf die Saison 20/21 zu Städtli 1 gestossen. Offensiv hat er sich zu einer festen Grösse am Kreis entwickelt und langt auch in der Defensive kräftig hin. Nun bietet sich ihm die Möglichkeit, in Strassburg in der 2. Französischen Liga zu spielen. Diese Chance will er packen – und Städtli drückt ihm dabei die Daumen.

Tobias Wipf stand nur wenige Monate zwischen den Badener Pfosten, hatte sich aber schnell bestens ins Team eingefügt. Als Städtli 1 im Januar mit nur noch einem Goalie auskommen musste, hat er sich entschieden, den Stadtturnern auszuhelfen und nochmal auf nationalem Level in die Hosen zu steigen. Mit dem Saisonende endet auch sein NLB-Engagement bei STV Baden.

Jürg Kappeler tritt als Geschäftsführer zurück

Michael Schoch gehörte seit Jahren zum harten Kern des Badener NLB-Teams. Erst als Goalie, dann als Goalietrainer und Co-Trainer. Und wenn Not am Mann war, stand er auch mal wieder zwischen den Pfosten. Per Ende Saison gibt er diese Aufgaben ab. Als Sponsoringverantwortlicher der STV Baden GmbH bleibt er Städtli 1 aber erhalten.

Jürg Kappeler tritt als Geschäftsführer der STV Baden Handball GmbH zurück und gibt den Stab an Walter Benz weiter. Damit geht eine fast zehnjährige Ära zu Ende, die von sportlichen Erfolgen geprägt war und in denen der Grundstein für viele weitere erfolgreiche Jahre gelegt wurde.

Mehr zum Thema:

Trainer Liga Baden