Alle zwei Jahre zeichnet das Klima-Bündnis die besten Klimaschutz-Projekte ihrer Mitglieder in ganz Europa aus. Baden bekommt einen Climate Star.
Baden
v.l.n.r.: Christian Vogler, Koordinator Energie Markus Schneider, Stadtammann Barbara Finkenbrink, naturwissenschaftliche Fachspezialistin. - Stadt Baden

Dieses Jahr wurde die Stadt Baden für das Projekt «Leichter leben - Zukunft gestalten: Ressourcensparen in städtischen Familien-haushalten» mit einem Climate Star ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 22. April online statt.

Das Klima-Bündnis ist das grösste europäische Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz verschrieben hat. Die Stadt Baden ist seit 1994 Mitglied. Das Bündnis wurde 1990 von Gemeinden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit indigenen Völkern der Regenwälder gegründet.

Heute arbeiten 1'800 Mitgliedsgemeinden in 27 europäischen Staaten sowie NGOs und andere Organisationen gemeinsam aktiv daran, den Klimawandel zu bekämpfen.

In diesem Jahr wurden insgesamt 16 Klima-Bündnis-Mitglieder aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Österreich, Rumänien, der Schweiz und Ungarn mit einem Climate Star ausgezeichnet. Ob mit ambitionierten Energie- und Klimaplänen, innovativen Ideen zum Schonen von Ressourcen oder inspirierenden Wettbewerben – die Siegerprojekte haben gezeigt, wie engagierter lokaler Klimaschutz aussehen kann.

Der Energie- und Ressourcenverbrauch pro Kopf in der Schweiz ist hoch. Auch Haushalte weisen ein hohes Potenzial auf, diesen zu senken. Mit dem ausgezeichneten Projekt hat die Stadt Baden ihre Einwohnerinnen und Einwohner in die Zielerreichung einbezogen.

Bezug auf Klima- und Umweltauswirkungen reflektiert

Teilgenommen haben neun Familien aus verschiedenen Quartieren mit Kindern zwischen fünf und 17 Jahren. Zusammen mit dem Beratungsbüro Intep und der Stadt Baden haben die Familien ihr Verhalten in Bezug auf Klima- und Umweltauswirkungen reflektiert und alltagstaugliche Ansätze für ein leichtes, ressourcensparendes Leben entwickelt. Wesentlich war dabei der inspirierende und motivierende Austausch untereinander.

Im Fokus standen die fünf Konsumbereiche Wohnen und Energie, Ernährung, Mobilität, Abfall und sonstiger Konsum. Alle Familien waren sich am Ende einig, dass Klima- und Nachhaltigkeitsziele nur gemeinsam erreicht werden können.

Auch Stadtamman Markus Schneider reagierte erfreut auf die Nachricht: «Die Auszeichnung mit dem Climate Star freut uns sehr und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind». Dieses Projekt wurde durch EnergieSchweiz gefördert.

Mehr zum Thema:

Klimawandel Energie