Nach dem emotionalen Heimsieg vom Samstag geht es nun Schlag auf Schlag weiter: Am Donnerstag in der Aue und am Samstag in Biel.
NLB
Handball NLB: Zwei Spiele in zwei Tagen. - NLB
Ad

Städtli 1 tritt am Donnerstag zu Hause gegen Möhlin an und am Samstag in Biel. Die Begleitumstände sind aussergewöhnlich.

Die Corona-Massnahmen sind zwar seit Montag spürbar gelockert (neu sind 100 Personen auf den Zuschauerrängen erlaubt), die Pandemie wirkt sich diese Woche aber noch massiv auf den Trainings- und Spielbetrieb des STV Baden Handball aus: Der Badener Einwohnerrat nimmt die Aue erneut in Beschlag und zwingt Städtli 1 damit zu kreativen Lösungen.

Während das Montagstraining noch wie gewohnt in der Aue stattfindet, wird am Mittwoch ins Fricktal nach Stein ausgewichen. Und am Donnerstag (Fronleichnam) räumen die Handballer eigenhändig die Aufbauten der Einwohnerratssitzung vom Spielfeld, damit das für den Abend angesetzte Spiel gegen den TV Möhlin stattfinden kann. Spezielle Voraussetzungen für das Aargauer Derby, aber im engen Spielplan der «Entscheidungsrunde» fand sich kein Verschiebedatum.

Am Donnerstag in der Aue

Für die Motivation des Teams von Trainer Björn Navarin sollte dies keine negativen Konsequenzen haben. Immerhin hat man mit dem Gast aus Möhlin nach der bitteren Auswärtsniederlage Anfang Mai noch eine Rechnung offen. Und wie gut sich eine gelungenen Revanche anfühlt, ist den Stadtturnern spätestens seit dem Sieg gegen die SG GS/Kadetten Espoirs wieder bewusst.

Das Erfolgsrezept des Samstagssiegs gilt auch für das Heimspiel am Donnerstag: Als Einheit auftreten. Sich von schwächeren Phasen nicht aus dem Tritt bringen lassen. Gemeinsam bis zur letzten Sekunde kämpfen.

Am Samstag ab nach Biel

Viel Erholungszeit wird den Badenern nach dem Aargauer Derby nicht zugestanden: Nach dem Freitagstraining geht es am Samstag zum vorletzten Saisonspiel nach Biel. Mit einem nach wie vor reduzierten Kader eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Zumal die Bieler – so schon ein unbequemer Gegner – bei sich zu Hause regelmässig über sich hinauswachsen.

Das Ziel für beide Spiele ist es, jene unnötigen Aktionen zu vermeiden, die die Badener immer wieder sicher geglaubte Vorteile kosten. Gelingt dies, darf auf dem Weg zur Saison 2021/22 mit zwei weiteren Siegen gerechnet werden.

HOPP STÄDTLI

Live vor Ort oder im LivestreamDie gelockerten Corona-Massnahmen erlauben neu 100 Zuschauer in der Halle.

Mehr zum Thema:

TrainerCoronavirus