Per 1. Januar 2022 erhält die Badener Stadtverwaltung eine neue Organisation. Transparente, einfache und verständliche Strukturen sollen lebbar gemacht werden.
Grosse Kreuzung - Baden
Grosse Kreuzung - Baden - nau.ch / jpix.ch

Per 1. Januar 2022 erhält die Badener Stadtverwaltung eine neue Organisation. Ziel ist es, transparente, einfache und verständliche Strukturen lebbar zu machen.

Zudem soll die Verwaltung auf Kundennähe, Effizienz und das Miteinander ausgerichtet sowie auf Herausforderungen wie Veränderungen, Modernisierungen oder zukünftige Integrationen vorbereitet werden. Verschiedene Workshops sowie Ideendiskussionen im Stadtrat und mit den Abteilungsleitenden haben in den letzten Monaten ein immer klareres Bild der zukünftigen Verwaltungsorganisation geschaffen.

Da die politische Struktur bereits komplex ist, soll die verwaltungsorganisatorische Struktur nicht noch zusätzliche Komplexität schaffen. Dazu kommt, dass eine einfache Struktur die Organisation für jeden nachvollziehbar macht.

Eine flache Hierarchie

Basis der Organisation bilden die (Kern-)Prozesse. Auf diesen baut die Organisation auf.

Damit folgt die Form der Funktion beziehungsweise den Prozessen. Es sollen überall dieselben Führungsstrukturen bestehen.

So kann eine Vergleichbarkeit, eine klare Kulturbildung sowie eine flache Hierarchie erreicht werden. Diese breiten Strukturen ermöglichen Freiheiten für die nächste Führungsstufe.

Prozessketten sollen möglichst beisammenbleiben. Die neuen Strukturen sollen auch mit Veränderungen Gültigkeit und Beständigkeit behalten können.

Flexibel, anpassungsfähig, vernetzt, leistungsstark

Das auf die Verwaltung zugeschnittene Führungsmodell ermöglicht ein neues Führungsverständnis: die Vernetzung unter den Einheiten wird gefördert, die Kompetenzen werden gestärkt, Querschnittsfunktionen installiert und das hierarchische Denken reduziert. Einfache und verständliche Zusammenarbeitsformen ermöglichen die barrierefreie und wirksame Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen hinweg.

Im Zentrum stehen dabei die Funktionen einer Stadt und damit Leistungsfähigkeit, Dienstleistungsverständnis und Nähe zur Kundschaft. Einfache, transparente Strukturen erhöhen zudem die gegenseitige Vernetzung und die effiziente, effektive Arbeitsweise.

Dazu sollen möglichst nur zwei Führungsebenen bestehen. Damit sind alle Mitarbeitenden nach maximal zwei Stufen direkt beim Stadtrat.

Mittelfristig ressourcenneutral

Die Strukturbereinigung dient dazu, die Verwaltung auf die Kundennähe, die Effizienz, das Miteinander und auf Herausforderungen wie Veränderungen, Modernisierungen oder zukünftige Integrationen auszurichten. Die Optimierung der Verwaltung erfolgt mittelfristig ressourcenneutral.

Der Stadtrat ist überzeugt, dass die Badener Stadtverwaltung mit der Vereinfachung der Strukturen und der Verbesserung der Prozesse für die Zukunft gut gerüstet ist. Die Einführung der neuen Struktur soll auf den 1. Januar 2022 erfolgen.