Der Arboner Stadtrat strebt eine nachhaltige Stärkung der Wirtschafts- und Steuerkraft Arbons an.
Verwaltung
Verwaltung (Symbolbild) - Der Bundesrat

Die Beschäftigungsentwicklung soll auf das kantonale Mittel angehoben werden. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Stadt Arbon auf eine aktive wirtschaftliche Standortförderung.

Zusammen mit Arboner Unternehmen, mit Partnern aus der Region sowie der kantonalen Wirtschaftsförderung erarbeitete die Stadt eine Strategie für den Wirtschaftsstandort Arbon. Auf Basis einer umfassenden Standortanalyse beschreibt die Strategie die Stossrichtung für die zukünftige Positionierung, die zentralen Entwicklungsprojekte und die Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Arbon.

Stärken sollen hervorgehoben werden

Die Unternehmenslandschaft der Stadt Arbon und der näheren Region ist in den Bereichen Antriebs- und Fahrzeugtechnik, Umwelt- und Gebäudetechnik, Präzisionstechnik sowie Ernährung bzw. Phytopharma besonders stark. Diese Stärken sollen hervorgehoben werden, um die Positionierung des Wirtschaftsstandorts Arbon zu schärfen.

Die Stadt Arbon will die Zusammenarbeit mit Grundeigentümern und Investoren bei der Entwicklung von Gewerbearealen weiter intensivieren, um die Verfügbarkeit geeigneter Flächen für das angestrebte wirtschaftliche Wachstum sicherzustellen. Zu den zentralen Entwicklungsprojekten zählen die bahnhofsnahen Gebiete, das Areal Brunewies sowie das Rietli.

Für die allgemeine Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Arbon sieht die Standortstrategie unter anderem die Produktion einer kleinen Reihe von Kurzfilmen vor. Diese zeigen kurz und prägnant auf, wofür der Wirtschaftsstandort Arbon steht und wo seine Schlüsselvorteile liegen. Arboner Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erhalten damit ein Instrument, Besucherinnen und Besuchern sowie potentiellen Interessenten in kürzester Zeit die Einzigartigkeit und die Stärken des Wirtschaftsstandorts Arbon darzulegen.

Mehr zum Thema:

Umwelt