Die Ergebnisse der Einwohnerzufriedenheitsanalyse 2021 in Eichberg fällt insgesamt positiv aus, zeigt aber auch Verbesserungspotenzial in einigen Bereichen.
ETH Zürich
Bevölkerung (Symbolbild) - Unsplash

Wie die Gemeinde Eichberg schreibt, führte sie in Zusammenarbeit mit der Ostschweizer Fachhochschule eine Einwohnerbefragung durch. Die Ergebnisse zeigen insgesamt ein erfreuliches Bild, sie zeigen aber auch auf, dass in einigen Bereichen Verbesserungspotenzial besteht.

Insgesamt haben 487 Einwohner an der Befragung teilgenommen. Dies entspricht einer erfreulichen Rücklaufquote von beinahe 40 Prozent. Die Kurzversion des Schulberichtes steht auf der Website der Gemeinde zur Verfügung.

Die Bedürfnisse der Bevölkerung soll mehr im Fokus stehen

Die Eichberger erwarten von der Gemeinde eine kundenorientierte Leistungserbringung. Zum einen nehmen sie Dienstleistungen der Gemeinde in Anspruch, zum anderen finanzieren sie deren Tätigkeiten. Das Ziel dieser Umfrage bestand in der systematischen Erhebung der aktuellen Zufriedenheit sowie der Erfassung der Bedürfnisse in Bezug auf gemeindespezifische Themen.

Die Bedürfnisse der Bevölkerung sollen in Zukunft noch stärker in den Fokus der Arbeit rücken, damit langfristig eine erhöhte Zufriedenheit in sämtlichen Themenbereichen resultiert. Des Weiteren sollen Sie den Gemeinderat in seiner Strategieplanung unterstützen.

Im Bereich Kommunikation besteht Handlungsbedarf

Positiv hervorzuheben gilt es die Themenbereiche Verkehrswesen, Entsorgung sowie die Gemeindeverwaltung. Beim Gemeinderat sowie im Bereich der Information und Kommunikation besteht hingegen Verbesserungspotenzial.

Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass die Ergebnisse der Befragung teilweise mit der unzureichenden Kommunikation im Zusammenhang mit dem gescheiterten Rathausprojekt in Verbindung stehen. Der Zeitpunkt wurde jedoch bewusst gewählt. Der Gemeinderat wird die die Erkenntnisse aus der Befragung auf dem weiteren Weg berücksichtigen und sein Augenmerk noch stärker auf die Bereiche Information, Kommunikation und Partizipation legen.

Die Analyse führt positive sowie negative Aspekte auf

Speziell hervorgehoben wurden die einladenden und gepflegten Spielplätze und Begegnungszonen, die kompetenten und freundlichen Mitarbeitenden des Werkhofs sowie das aktive Vereinsleben. Negativ erwähnte wurden das unzureichende Busangebot, die hohe Steuerbelastung sowie die Einbindung der Bevölkerung in die Entscheidungsprozesse des Gemeinderates.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen