Der Kanton Uri hat für das Jahr 2024 19,3 Millionen Franken für die individuellen Prämienverbilligungen zur Verfügung.
Kanton Uri Fahne
Kanton Uri Fahne. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Für das Jahr 2024 stehen im Kanton Uri Mittel in Höhe von 19,3 Millionen Franken für individuelle Prämienverbilligungen zur Verfügung. Wer Anspruch darauf hat, wird anhand der Steuerdaten automatisch berechnet.

Der Bund beteilige sich mit 13,94 Millionen Franken, der Kanton mit 4,5 Millionen Franken, wie es in der Mitteilung der Urner Regierung vom Dienstag heisst. Weitere 0,9 Millionen Franken würden dem Prämienverbilligungsfonds entnommen.

Es sei zu erwarten, dass jeder dritte Urner und jede dritte Urnerin von einer Prämienverbilligung für die Krankenkasse profitieren könne, wie der Regierungsrat schreibt.

Die Berechtigten werden schriftlich informiert

Wer bis Mitte Februar 2024 nicht benachrichtigt werde, habe keinen Anspruch oder noch keine aktuellen rechtskräftigen Steuerdaten vorgelegt.

Wie immer dienten die Richtprämien – welche sich aus den mittleren Prämien der Versicherten ergäben – zur Berechnung des Prämienverbilligungsanspruchs.

Da sich die Krankenkassenprämien um 7,6 Prozent erhöhten, stiegen auch die mittleren Prämien und die Richtprämien an. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Mittel müsse der Kanton den Selbstbehalt der Versicherten um 1 Prozent erhöhen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

KrankenkasseRegierungFranken