Am Freitag, 17. Dezember, fanden in den Räumlichkeiten des Schwerverkehrszentrums in Erstfeld die Inpflichtnahmen und Beförderungen der Kantonspolizei Uri.
Kantonspolizei Uri
Gestützt auf die Bestimmungen des Polizeireglements konnten neun Polizeiangehörige befördert werden. - Kantonspolizei Uri

Die diesjährigen Inpflichtnahmen und Beförderungen fanden in den Räumlichkeiten des Schwerverkehrszentrums in Erstfeld statt. «Wir brauchen Polizistinnen und Polizisten, die bereit sind, sich für den Schutz der Gesellschaft und der Freiheit zu exponieren, unangenehme Situationen auszuhalten und mehr als nur Durchschnittliches zu leisten», so Reto Pfister, Kommandant der Kantonspolizei Uri.

Weiter gab er den Polizeiangehörigen mit auf den Weg: «Erfüllen Sie Ihre wichtige Aufgabe nach besten Kräften und zeichnen Sie sich gemäss unserem Leitbild durch Integrität, Einsatzwille und Zuversicht aus.» Der Polizeikommandant gratulierte den Polizeiangehörigen, welche in die Pflicht genommen wurden sowie den Beförderten zu ihrem neuen Dienstgrad.

Der Urner Sicherheitsdirektor, Regierungsrat Dimitri Moretti, nahm die zwei neuen Polizeiangehörigen offiziell in Pflicht. Neun Polizeiangehörige beförderte er in einen höheren Dienstgrad. Er betonte dabei: «Sie dürfen stolz sein auf das, was Sie bisher erreicht haben. Ich dagegen bin stolz, Sie bei der Kantonspolizei Uri zu wissen, wo Sie Ihre Aufgaben Tag für Tag professionell und zielgerichtet wahrnehmen.»

Um die Schutzmassnahmen in Bezug auf Covid-19 einzuhalten, fand der Anlass ohne Gäste und in sehr kleinem Rahmen statt.