Die HC Sidewinders können ihr Auswärtsspiel bei den Z-Fighters III mit 6:3 gewinnen und wenden so die Playouts ab.
Der Inline-Hockey-Club HC Sidewinders von Affoltern am Albis. - Affoltern am Albis
Der Inline-Hockey-Club HC Sidewinders von Affoltern am Albis. - Affoltern am Albis - Zvg

Nach dem verhaltenen Spiel gegen die Seetaler Eichis mussten drei Punkte her, um den HC Sidewinders von ihnen abzusetzen und die Playouts abzuwenden. Tags zuvor stand noch die Sorge im Raum, ob man auch genug Spieler aufbieten kann, allerdings waren dann doch ganze zweieinhalb Blöcke verfügbar.

Die Z-Fighters starteten fulminant und machten riesig Druck. Das wurde auch mit dem Führungstreffer in der vierten Minute belohnt. Dann schien aber das Momentum bereits auf die Gäste überzugehen. Puckbesitz, Druckaufbau, und entsprechend auch Chancenmehrheit waren von da an fast ununterbrochen grösstenteils auf Sidewinder Seite.

In mehrminütigen Abständen arbeiteten sich die Sidies zur Führung hin, und diese aus. Ein kurzes Einknicken gab es als die Z-Fighters noch einen Shorthander landen konnten. Noch eine Portion Frust war fällig, als der Schiri ein Gästetor nicht gab, weil er das Spiel bereits wegen einer vermeintlich vom Z-Fighters-Keeper blockierten Scheibe abgepfiffen hatte. Aber am Resultat änderte das nicht mehr viel. Ungefährdeter Sieg von 6:3 für die Sidies.

Noch zwei schwere Spiele haben die HC Sidewinders

Mit Wil und March-Höfe warten nun noch das zweit-drittstärkste Team auf das Rückspiel. Man kann also nicht unbedingt von Punkten für die Sidies ausgehen, obwohl natürlich alles drinliegt. Tendenziell geben Teams, die stark auf Eishockeyspieler bauen, gegen Ende der Inline-Saison etwas von ihrer Stärke ab.

Der Tabellenkonkurrent Seetal Eichhörndlis hat mit sieben Punkten Rückstand und drei Spielen allerdings eher knappe Chancen die HC Sidewinders einzuholen, da auch sie starke Gegner haben. Aber möglich ist alles. Der Puck ist flach und das Spiel geht 50 Minuten.

Mehr zum Thema:

HC Sidewinders